Wetterauer Hotels in Schieflage: Das Kreilings Höfchen kommt durch, doch andere haben den Kampf bereits verloren.	FOTO: NIKLAS MAG
+
Wetterauer Hotels in Schieflage: Das Kreilings Höfchen kommt durch, doch andere haben den Kampf bereits verloren.

Hotels in der Krise

Hotel in Bad Vilbel mit „kaum reparablen“ Verlusten – Kollegen in Karben gehen in Insolvenz

  • vonNiklas Mag
    schließen

Hotels gehören zu den großen Verlierern der Corona-Pandemie. Auch in Bad Vilbel und Karben kämpfen Hoteliers um ihr wirtschaftliches Überleben. Ein Hotel hat den Kampf bereits verloren.

Bad Vilbel – Ein paar Geschäftsreisende wohnen derzeit noch im Hotel Kreiling’s Höfchen in der Frankfurter Straße in Bad Vilbel . Doch das ist ein Tropfen auf dem heißen Stein. Reiner Kreiling schaut besorgt auf die Zahlen der vergangenen Monate: »Wir wollen die Novemberhilfe beantragen, aber ich habe jetzt gehört, dass diese nur für Betriebe gelten soll, die mehr als 80 Prozent Umsatz im Vergleich zum vergangenen November verloren haben«, beschreibt Kreiling. »Das träfe bei uns wahrscheinlich ganz knapp nicht zu. Wenn das so stimmt, finde ich das unfair. Dann wäre es ja besser gewesen, ich hätte im November ganz zu gemacht, um diese Schadensgrenze von 80 Prozent zu erreichen.«

Allein die Tatsache, dass so viele verschiedene Aussagen zu der Staatshilfe zu hören seien, sei Teil des Problems. Das Coronavirus hingegen hat den größten Anteil an der Schieflage aller Hotels: »Im Sommer war die Auslastung definitiv weniger als in den Jahren zuvor. Es ging einigermaßen«, überlegt der Hotelier. »Aber nach den beiden Lockdowns müssen wir unsere Rücklagen anzapfen. Das ist wirklich schade, denn eigentlich wollten wir das Geld investieren und in Renovierungsarbeiten stecken, damit wir mit den neu nach Bad Vilbel kommenden Hotels mithalten können«, erzählt er mit Verweis auf das große Dorint-Hotel, das derzeit im Kurpark gebaut wird.

Bad Vilbel und Karben: Konkurrenzdruck durch neue Hotels

16 Zimmer hat das familiengeführte Kreiling’s Höfchen. Das City-Hotel auf dem Bad Vilbeler Heilsberg ist mit 92 Zimmern eine ganz andere Gewichtsklasse: »Es ist eine finanzielle Herausforderung dieses Jahr. Die Verluste, die es zwischen März und Mai gab, sind kaum reparabel«, vermutet Changyoon Lee, Hoteldirektor. Doch habe keiner seiner 30 Mitarbeiter seinen Job verloren, das habe seit Beginn der Krise Priorität. »Wir versuchen, die Zeit mit der geringen Auslastung außerdem sinnvoll zu nutzen und renovieren einige Zimmer«, fügt Lee an. Er hatte sich mit seinem Hotel im Frühjahr zu einem gewagten Schritt entschieden und trotz des Lockdowns, während dem viele Hotels geschlossen hatten, das City-Hotel geöffnet. »Wir wollten ansprechbar bleiben und nach dem Lockdown ging bei uns der Trend auch schneller wieder nach oben als bei Hotels, die im Frühjahr zu hatten«, schildert Lee. »Wir wollten damit aber auch gewissermaßen ein Statement setzen und haben viel Aufmerksamkeit bekommen.«

Über 1000 Übernachtungen wurden in 2019 durch Frankfurter Messen generiert, fährt der Hoteldirektor fort. Diese Zahl im kommenden Jahr wieder zu erreichen, werde sicher schwierig. »Wir setzen nun mehr auf Regionalität«, so Lee. Das City-Hotel sei ein klassiches Tagungshotel, weshalb man nun vermehrt die mittelständischen Betriebe oder private Feiern ins City-Hotel holen wolle, sobald die entsprechenden Lockerungen wieder Veranstaltungen zulassen.

Panorama-Hotel in Karben nicht mehr zu retten: Pächter gekündigt

Für das Panorama-Hotel in Karben kommt leider jede Hilfe zu spät. Susan Kinory führt dieses gemeinsam mit ihrer Tochter und wurde in dieser Woche vom Verpächter, der Kling-Gruppe, gekündigt. »Wir werden nun Insolvenz anmelden müssen«, sagt sie traurig. Erst seit einem Jahr führten die Kinorys das kleine Hotel am Kino in der Robert-Bosch-Straße, nachdem sie jahrelang das Hotel Stadt Karben geführt hatten.

Das letzte Budget war nun für den Steuerberater ausgegeben worden, um die Novemberhilfe zu beantragen. Die Kündigung seitens des Verpächters mache das nun überflüssig. »Wir haben alles gegeben. Es ist wirklich hart. Die Ironie ist, dass wir in den vergangenen zwei Wochen plötzlich wieder mehr Gäste hatten.« Der Mietrückstand sei allerdings nicht mehr aufzuholen, habe der Verpächter argumentiert.

»Es lief zuvor eigentlich sehr gut. Dann kam Corona. Ich sitze jetzt hier und weiß nicht, wie es weiter geht. Wir sind sehr, sehr traurig«, sagt Susan Kinory. Der Pachtvertrag läuft Ende November aus.

Viele große und kleine Hotels gibt es in der Quellenstadt. Das Golfhotel Lindenhof in Dortelweil ist neben den im Artikel genannten nur ein Beispiel, auch zahlreiche kleine Pensionen in den Stadtteilen sind zu finden. Der gute S-Bahn-Anschluss an die Frankfurter Messe macht Bad Vilbel für Geschäftsreisende beliebt. Neben dem großen Hotel im Kurpark soll auch mit der Wund-Therme ein großes Hotel gebaut werden und in Dortelweil ist ein Hotel chinesischer Investoren geplant. nma

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare