Bad Homburg gegen Segmüller

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel/Bad Homburg(bf)., Seit Jahren versucht der bayerische Möbelgigant Segmüller außer in Weiterstadt bei Darmstadt auch in Bad Vilbel ein 50 000 Quadratmeter großes Möbelhaus an der B 3 zu bauen.

Heute entscheidet Regio-Versammlung

Am heutigen Freitag, 18. Dezember, wird dazu die Regionalversammlung Südhessen über einen Zielabweichungsantrag der Stadt Bad Vilbel abstimmen. Knackpunkt ist die Fläche für das Nebensortiment wie Lampen oder Geschirr.

Die Stadt Bad Homburg hat sich nun erneut klar gegen Segmüller in Bad Vilbel positioniert, mit Berufung auf das seit 2011 für Rhein-Main gültige Regionale Einzelhandelskonzept.

Das Ziel des Regionalplans Südhessen und des Einzelhandelskonzeptes sei vor allem der Schutz der Innenstädte vor Märkten auf der grünen Wiese. Lebendige Innenstädte erfüllten unverzichtbare Funktionen wie Nahversorgung sowie Integration und soziale Kontakte.

Bürgermeister Alexander Hetjes (CDU) hebt hervor, es gehe nicht nur um Bad Homburg. Bei einer so umfangreichen Zielabweichung könnte ein Präzedenzfall geschaffen werden, sagte Hetjes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare