ndv_Gronausportplatz_080_4c_1
+
Land unter: Das Wasser auf dem Gronauer Sportplatz steigt immer weiter.

Steigende Pegel

Bad Vilbel: Hochwasser bereitet Sorge – Feuerwehr muss mehrfach ausrücken

  • vonNiklas Mag
    schließen

Das Hochwasser in Bad Vilbel hält die Feuerwehr auf Trab. Sie hat umfangreiche Präventionsmaßnahmen getroffen.

Bad Vilbel – Das Hochwasser hält die Feuerwehr weiter in Atem. Am Wochenende mussten die Freiwilligen mehrfach ausrücken. Besonders gebeutelt ist der Stadtteil Gronau. »Dort steigt das Wasser am Sportplatz immer weiter«, sagte Stadtbrandinspektor Karlheinz Moll. Nicht nur der Fußballplatz war am Samstag überschwemmt, auch das Vereinsheim des SV Gronau habe es getroffen. »Wir haben deshalb einen Damm aus Sandsäcken errichtet.« Die fertig gefüllten Sandsäcke habe die Stadt Karben zur Verfügung gestellt. »Das ist eine große Geste, und dafür sind wir sehr, sehr dankbar.« Etwas Wasser sei zunächst in das Haus eingetreten, habe aber wieder abfließen können. »Leider mussten wir am Sonntagmorgen feststellen«, so Moll, »dass das Grundwasser nach oben drückt und ins Vereinsheim eindringt. Wir versuchen, es jetzt auszupumpen.«

Bad Vilbel: Feuerwehr muss wegen Hochwasser Stadthalle sichern

Auch in der Kernstadt musste die Feuerwehr am Samstag ran: »Wir haben Präventionsmaßnahmen in der neuen Stadthalle getroffen, um dem Druck des Grundwassers entgegenzuwirken.« Mit Nidda-Wasser wurden Container gefüllt, um das Gebäude mit zusätzlichen 90 Tonnen zu beschweren. Das sei nötig, um die noch fehlenden Baulasten am und im Gebäude auszugleichen, erläuterte die Feuerwehr auf Facebook. Mit Sorge blickt Moll auf die Prognosen: »Der Nidda-Pegel steigt wieder, könnte Meldestufe II überschreiten und sich sogar Meldestufe III nähern. Aber wir haben Präventionsmaßnahmen an der Nidda getroffen.« (nma)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare