Hilfsbereitschaft dreist ausgenutzt

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pob). Bereits am Donnerstag haben Trickdiebinnen die Hilfsbereitschaft einer 87-jährigen Vilbelerin in der Schulstraße ausgenutzt. Sie erleichterten die Frau um 150 Euro, teilt die Polizei mit.

Gegen 17.50 Uhr klingelte demnach eine Kriminelle bei der Seniorin und bat um ein Glas Wasser. Die ältere Dame wollte dieser Bitte nachkommen, ging dazu in die Küche und befüllte ein Glas. Währenddessen betrat eine weitere Frau die Wohnung der Geschädigten. Sie entwendete 150 Euro Bargeld aus einer Geldbörse, die sich im Wohnzimmer befand. Anschließend machten sich die beiden Frauen, die sich der Seniorin gegenüber als Schwestern ausgaben, aus dem Staub.

Dass ihr Bargeld fehlt, bemerkte die Frau erst einige Zeit später. Sie verständigte schließlich die Polizei und gab eine Beschreibung der beiden Tatverdächtigen ab: Bei der Unbekannten, die an der Tür geklingelt hatte und nach Wasser fragte, soll es sich um eine etwa 1,70 Meter große Frau mit dunklen, schulterlangen Haaren und normaler Statur gehandelt haben. Sie sei Mitte 50 gewesen und sprach nur gebrochen Deutsch. Bekleidet war sie mit einer dunklen Jacke und einem dunklen Rock. Außerdem trug sie weiße Handschuhe und einen weißen Mundschutz. Die zweite Frau, die mutmaßlich das Geld nahm, soll etwas jünger gewesen sein und kurzes, dunkles Haar haben. Bekleidet war sie mit einer hellen Jacke. Sie trug über einem Arm eine Art dunklen Umhang. Auch sie hatte weiße Handschuhe und einen weißen Mundschutz auf.

Die Kripo in Friedberg bittet nun mögliche Zeugen, denen die beiden Frauen im Bereich der 40er Hausnummern in der Bad Vilbeler Schulstraße aufgefallen sind, sich unter 0 60 31/60 10 zu melden. Die Polizei rät in solchen Fällen, keine Fremden in die Wohnung zu lassen und die Polizei unter 110 zu verständigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare