Fertig zum Abtransport: Bereits in der vergangenen Woche ist der alte Belag aufgerollt worden.
+
Fertig zum Abtransport: Bereits in der vergangenen Woche ist der alte Belag aufgerollt worden.

Vereinsleben läuft langsam an

FC Hessen Massenheim bekommt hochwertigen Kunstrasen

  • vonNiklas Mag
    schließen

Der Kunstrasenplatz auf dem Gelände des FC Hessen Massenheim wird erneuert. Die Massenheimer sind damit der zweite Verein in Bad Vilbel, der sich auf einen hochwertigen Kunstrasen freuen darf.

Der Sportplatz des FC Hessen Massenheim wirkt lebendig. Auf dem Rasen werden Hütchen aufgestellt, junge Kicker springen umher. »Wir haben durch Corona keine Austritte zu verzeichnen. Was natürlich total gefehlt hat, ist das Vereinsleben«, blickt Oliver Scharrer, Vorsitzender des Massenheimer Fußballvereins auf die vergangenen Wochen zurück.

Klagen über Hüftscchmerzen

»Die Kicker alle regelmäßig zu sehen und abends an der Theke mit einem Bier zu sitzen, das vermissen wir glaube ich am meisten.« Doch hat der Verein das Fußballtraining wieder aufgenommen, nun steht ohnehin erstmal die Sommerpause an.

Diese Zeit soll genutzt werden, damit der FC Hessen Massenheim einen neuen Kunstrasenplatz erhalten kann. Wo bald frisches Kunstgrün auf die Fußballer wartet, ist derzeit nur eine große schwarze Fläche zu sehen, der Belag unter dem künftigen Rasen. »Das sieht so riesig aus plötzlich«, meint Oliver Scharrer zu seinem Vereinskollegen Heinz Geppert mit Blick auf die freie Fläche. »Der alte Platz war wirklich lange im Einsatz, wir freuen uns total auf den neuen. Die Jungs haben teilweise über schmerzende Hüften geklagt nach dem Spielen. Der Platz war einfach fertig«, berichtet der Vorsitzende.

Beim SSV Heilsberg hätten die Massenheimer bereits einen Vorgeschmack auf den neuen Kunstrasen bekommen, dort würden die Mannschaften schließlich hin und wieder spielen. »Da waren wir schon ein bisschen neidisch drauf«, sagt Scharrer und lacht.

Stadt investiert 240 000 Euro

Die Entscheidung, den Massenheimer Kunstrasen als ersten zu erneuern, sei nicht schwer gefallen, berichtet indes der Erste Stadtrat Sebastian Wysocki (CDU) bei der Besichtigung der Baustelle. »Vor 13 Jahren wurde dieser Platz als zweites fertig, nach dem Heilsberger Platz. Die Erneuerung geschieht bisher also nach Reihenfolge.« Schon länger habe festgestanden, dass die Massenheimer einen neuen Kunstrasen erhalten sollen. »Die Technik in diesem Bereich hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt, das ist bereits auf dem Heilsberg zu sehen. Der Rasen ist viel besser«, weiß Wysocki. Rund 15 bis 17 Jahre könnte der neue Platz nun halten, je nach Grad der Benutzung und Pflege natürlich.

»Wir machen außerdem einige Nebenarbeiten. Es kommen Bänke an den Spielfeldrand, sodass man sich zukünftig besser neben dem Feld aufhalten kann.« Die Firma, die den Kunstrasen verlegt, habe für Bundesligisten wie Borussia Dortmund den Kunstrasenplatz gemacht. »Wir erwarten also Qualität«, sagt Wysocki.

Alles in allem investiere die Stadt rund 240 000 Euro, damit sei man in einem guten Kostenrahmen, meint der Erste Stadtrat. Das Geld solle sich lohnen und das wird es sicher auch, denn der neue Platz wird fast nie brach liegen: »Jeden Tag ab nachmittag ist hier Betrieb. Wir haben neben unseren eigenen Mannschaften auch den FV Bad Vilbel an zwei Tagen hier und die MSG Bad Vilbel auch. An den Wochenenden sind Spiele«, schildert Oliver Scharrer.

Ende Juli soll der neue Kunstrasenplatz bereits fertiggestellt sein, Scharrer erwähnt: »Die Stadt hat uns toll unterstützt. Wir sind zur Vorbereitung praktisch mit einer Wunschliste angerückt und die Stadt hat uns mit ins Boot geholt.« Mit den Mannschaften des FC Hessen Massenheim komme der Vorsitzende viel in der Region herum und kann deshalb sagen: »Bessere Sportstätten als wir sie in Bad Vilbel haben, geht eigentlich nicht.«

In Bad Vilbel hat Sport eine große Bedeutung. Deshalb nimmt die Quellenstadt erneut am »Stadtradeln« teil. Alle, die in Bad Vilbel wohnen, arbeiten oder in Vereinen unterwegs sind, können teilnehmen und vom 31. August bis 20. September ihre gefahrenen Kilometer zählen. Bisher sind 33 Radler registriert, im vergangenen Jahr gelang es 240 Vilbelern 58 780 Kilometer auf dem Rad zurückzulegen. Weitere Infos und die Registrierung sind online unter https://www.stadtradeln.de/bad-vilbel zu finden. nma

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare