kGG_Susanne_Otte-Seybold_4c_1
+
Susanne Otte-Seybold

Grüne verzichtet auf Mandat

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Susanne Otte-Seybold hat während ihrer Kandidatur für das Stadtparlament die Zusage erhalten, Leiterin des Familienzentrums im Quellenpark zu werden. Da eine leitende Tätigkeit bei der Stadt mit der Ausübung eines Mandats unvereinbar ist, kann sie das Mandat nicht annehmen, teilen die Grünen mit.

»Ich danke zunächst meinen vielen Wählern für ihre Stimmen. Die hohe Stimmenanzahl hat mich sehr gefreut und berührt. Sehr gerne hätte ich mich für sie als Stadtverordnete ehrenamtlich engagiert. Doch meine kurzfristige berufliche Veränderung schließt ein solches Engagement nun aus«, erklärt Susanne Otte-Seybold.

Sie wurde im September von der Mitgliederversammlung der Grünen als Kandidatin für die Stadtverordnetenversammlung gewählt. Im Dezember ist sie auf die Ausschreibung der Stadt Bad Vilbel aufmerksam gemacht worden, in der eine Leiterin für das neue Familienzentrum im Quellenpark gesucht wurde. Ihre Bewerbung war erfolgreich, sodass sie bereits zum 1. März die neue Stelle antreten konnte.

Otte-Seybold erläutert: »Ich freue mich sehr auf die neue berufliche Aufgabe. Es reizt mich, das neue Zentrum aufzubauen. Es soll eine offene Anlaufstelle für alle zugezogenen Familien im Quellenpark, aber selbstverständlich auch für alle Bad Vilbeler Bürger sein. Und dennoch fühle ich mich dem Auftrag verbunden, den mir meine Wähler aufgegeben haben. Ich werde mich weiter politisch engagieren und in die Stadtpolitik einbringen.«

»Susanne ist ein Zugewinn für die Familien unserer Stadt. Wir wünschen ihr viel Erfolg das Familienzentrum aufzubauen und eine gute Kooperation mit allen Kitas der Stadt Bad Vilbel zu etablieren. Und gleichzeitig freuen wir uns, dass sie uns als eine engagierte Fürsprecherin der Familien und Kinder dieser Stadt in der Politik erhalten bleiben wird«, sagt Grünen-Vorsitzender Clemens Breest. FOTO: PRIVAT

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare