Grüne: Machbarkeitsstudie muss folgen

Bad Vilbel (pm). »Die Potenzialanalyse zum Bau der Straßenbahn nach Bad Vilbel zeigt, eine Straßenbahn kann gebaut werden und ist sinnvoll«, sagt Kathrin Anders, Fraktionsvorsitzende der Grünen, »Mit einer Straßenbahn über den Heilsberg, durch die Kassler Straße, durch das Viadukt und bis in den Quellenpark können bis zu 2400 Pkw-Fahrten pro Werktag vermieden werden.

Wer den Verkehrskollaps in Bad Vilbel abwenden will und klimaneutralen Nahverkehr will, muss für die Straßenbahn sein«, heißt es in der Mitteilung.

Neun verschiedene Streckenführungen seien untersucht und vor Ort betrachtet worden. Am Ende empfehle die Studie eine Streckenführung durch die Alte Frankfurter Straße auf dem Heilsberg, über den Lidl-Kreisel den Schöllberg hinab zum Südbahnhof. Von dort durch die Kassler Straße unter dem Bahnviadukt durch bis in den Quellenpark.

Jens Matthias, Co-Fraktionsvorsitzender, begrüßt diese Variante: »Wer zur Mega-Therme und Segmüller Ja sagt, kann zur Straßenbahn nicht Nein sagen. Diese Ansiedlungen werden Bad Vilbels Erscheinungsbild nicht nur verändern, sondern auch gemäß dem Verkehrsgutachten Tausende zusätzliche Autofahrten verursachen. Für dieses Verkehrsaufkommen gibt es bis heute keine zufriedenstellende Antwort, da kann eine Straßenbahn, die im Zehn-Minutentakt fährt ein deutlicher Beitrag zur Entlastung sein.«

Es sei dem ehemaligen Frankfurter Verkehrsdezernenten, Klaus Oesterling (SPD), zu verdanken, dass das Ergebnis der Potenzialanalyse zur Verlängerung der Straßenbahn von Frankfurt bis nach Bad Vilbel veröffentlicht worden sei. Das Ergebnis der Voruntersuchung gebe sowohl zur technischen Realisierbarkeit, städtebaulichen Umsetzung als auch hinsichtlich der Förderfähigkeit jeweils ein klares »Ja« zu dem Straßenbahnprojekt. Für das weitere Vorgehen sprechen sich die Grünen für eine sachliche Information der Bevölkerung aus. Clemens Breest, Vorsitzender der Grünen in Bad Vilbel skizziert das weitere Vorgehen der Partei: »Zunächst werden wir den Bürgerinnen und Bürgern die Studie zugänglich machen, damit sie sich selbst ein Urteil auf Grundlage von Fakten und nicht von Einzelmeinungen machen können. Dazu wird die Potenzialanalyse auf der Webseite der Grünen veröffentlicht. Wir werden dafür zu einem öffentlichen Treffen einladen und über das Ergebnis der Potenzialanalyse informieren. Wir werden auch Fachleute einladen, um die Öffentlichkeit eingehender und aus kompetenter Quelle zu dem Projekt zu informieren. Was wir nicht wollen, ist eine populistische Diskussion, die diese Entscheidung auf ein bis zwei verkürzte Aspekte reduziert.« Die Entscheidung, ob bis Bad Vilbel die Straßenbahn fährt, habe große Tragweite und sollte umfassend diskutiert werden.

Die vielen offenen Fragen müssten im Rahmen einer Machbarkeitsstudie untersucht werden. »Es wäre fahrlässig, wenn sich Bad Vilbel an dieser Studie nicht beteiligen würde. Denn erst die Studie stellt sich den vielen offenen Fragen und schafft die Grundlage für eine finale Entscheidung«,sagt Jens Matthias.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare