Grillverbot in Grünanlagen gilt ab Freitag

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel(pm). Die langanhaltenden heißen Temperaturen und die dadurch bedingte Trockenheit sorgen für eine Allgemeinverfügung, die der städtische Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung nun herausgegeben hat. Fortan wird die Grünanlagensatzung bis auf Widerruf eingeschränkt, was dazu führt, dass derzeit kein offenes Feuer in städtischen Grünanlagen entzündet werden darf. Dies betrifft das öffentliche Grillen, das Entzünden von Kerzen, das Entzünden von Kohle etwa für Wasserpfeifen sowie alle weiteren Handlungen, die Brände auslösen können.

"Die andauernde Hitzeperiode und die Trockenheit sind nicht spurlos an den Grünflächen in unserer Stadt vorbeigegangen. Mittlerweile haben viele Stellen einen Grad der Trockenheit erreicht, der uns zu dieser Allgemeinverfügung zwingt. Zum Schutze unserer Grünanlagen und der Bürger ist es daher unabdingbar, das Grillen und weitere Aktivitäten mit offenem Feuer in den Grünanlagen zu verbieten", erklärt Ordnungsdezernent Sebastian Wysocki. "Bad Vilbeler sollten auch tunlichst vermeiden, glühende Zigarettenstummel oder Asche sowie Tabakreste arglos wegzuwerfen", führt Wysocki weiter aus und betont, dass die Nichtbeachtung des Verbots von offenem Feuer in den städtischen Grünanlagen mit einem Bußgeld geahndet wird.

Die Allgemeinverfügung wird morgen im amtlichen Bekanntmachungsorgan der Stadt veröffentlicht und tritt am Freitag in Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare