wpa_2021-02-17EfzetStrea_4c_1
+
Jede Menge Technik ist im Efzet aufgebaut. Sozialdezernent Jörg-Uwe Hahn lässt sich das Konzept erklären, während der nächste Stream aufgenommen wird.

Gemeinsam ist man weniger einsam

Bad Vilbel (pm). Mittlerweile ist es bekannt, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie, insbesondere die Kontaktbeschränkungen, vor allem auf Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene negative Folgen haben. Damit muss sich auch das Efzet, das Jugendzentrum der Stadt Bad Vilbel, auseinandersetzen. Auch, wenn dort eine Präsenzbetreuung stattfinden darf, nutzen diese zurzeit wenige Kinder und Jugendliche.

Die Verantwortlichen haben sich daher eine innovative Lösung einfallen lassen. Das Efzet bietet ab sofort Onlinestreams für Kinder und Jugendliche an, teilt die Stadt mit.

Dreimal die Woche »Efzet TV«

Streamingdienste und Onlineplattformen, die diese anbieten, sind heutzutage Realität im Leben junger Menschen. Ob es die bekannten Anbieter von Serien und Filmen sind oder Plattformen wie Youtube, viele junge Menschen tummeln sich dort, um angesagte Videos zu schauen. Doch mittlerweile möchten sie auch teilhaben an diesen Streams. Dies geht besonders gut auf der Onlineplattform »Twitch«. Bekannt wurde diese durch Gamer, die dort ihre Spiele live sendeten und dabei mit Zuschauern sprachen oder gegen sie antraten. Diese Plattform nutzt nun auch das Efzet.

»Unsere Idee war, unseren Kids und Jugendlichen mehr anzubieten, als eine aufgezeichnete Show oder Bilder. Wir wollten sie involvieren. Das Efzet setzt bei Präsenzbetreuung auf Teilnahme und Interaktion, und dies wollten wir auch in die Onlinewelt übertragen. Unsere Mitarbeiter Simon Erlenbeck-Dinkelmann und Ben Kelcec haben daher ein Konzept entwickelt und setzen dies nun auf Twitch um«, erklärt der zuständige Fachdienstleiter, Thomas Kahler.

Als »Efzet TV« bieten die beiden Initiatoren des Projekts fortan an mindestens drei Tagen in der Woche verschiedene Formate an. »Sie streamen ihre Spiele und treten gegen unsere Kids und Jugendlichen an. Sie werden aber auch Talkshows veranstalten und zu Themen sprechen, die derzeit bei den jungen Bad Vilbelerinnen und Bad Vilbelern angesagt sind und wir haben vor, künftig auch Gäste einzuladen, mit denen sich Simon und Ben unterhalten. An allem können die Kids und Jugendlichen teilnehmen, nicht bloß zuhören oder anschauen, sondern das Ganze aktiv mitgestalten«, führt Kahler weiter aus.

Die Termine sind dabei bewusst auf den Nachmittag und frühen Abend gesetzt, damit sie zum einen nach der Schule oder nach der Erledigung von Aufgaben im Homeschooling liegen und zum anderen, um die Kinder und Jugendlichen abzuholen, die die Präsenzbetreuung im Efzet wahrnehmen. »Viele von ihnen gehen irgendwann nach Hause und finden dort dann kaum Beschäftigung oder fühlen sich durch fehlende Kontakte zu Freunden allein. Diese Kontakte bieten wir ihnen nun mit unseren Streams«, erläutert Kahler.

Sozialdezernent Jörg-Uwe Hahn hat sich jüngst eine der Aufzeichnungen angeschaut und ist von diesem Konzept überzeugt. »So sieht moderne Jugendarbeit aus. Das Konzept entspricht voll und ganz der Realität der jungen Menschen und bietet ihnen das, was sie selbst ohnehin suchen.«

Unter der Internetseite www.twitch.tv/EFZET_BADVILBEL können die Streams abgerufen werden. Alle Termine findet man auf efzet-online.de/ efzet-events/. Weitere Informationen und Kanäle des Efzet sind hier zu finden: https://efzet-online.de/.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare