Filmabend über Flucht und Verzweiflung

  • schließen

Zu einem Kinoabend "Zuflucht und Verzweiflung" laden evangelische Christuskirchengemeinde und der Verein "Flüchtlingshilfe – Willkommen in Bad Vilbel" ein. Die Veranstaltung ist am Freitag, 19. Oktober, ab 19 Uhr in den Räumen der Gemeinde am Grünen Weg 4. Der Film, dessen Titel aus rechtlichen Gründen nicht genannt wird, hat bei der Berlinale die Zuschauer bewegt und soll im kommenden Jahr als Kandidat um den Oscar in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" laufen. Er handelt von Menschen, die wegen eines Krieges in ihrem Land nach Mitteleuropa fliehen. Nicht alle sind willkommen. Das Mädchen, das von einer Pflegefamilie aufgenommen wird, muss das Land wieder verlassen – und stirbt. Diese Szene hat der Regisseur des Films als Kind selbst erlebt. Er erzählt die wahre Geschichte nach und nutzt sie zugleich als Folie für Flucht und Vertreibung, für die Gewährung von Zuflucht und das Scheitern der Mitmenschlichkeit an Recht und Gesetz, wie es uns gegenwärtig in Europa mancherorts bewegt.

Zu einem Kinoabend "Zuflucht und Verzweiflung" laden evangelische Christuskirchengemeinde und der Verein "Flüchtlingshilfe – Willkommen in Bad Vilbel" ein. Die Veranstaltung ist am Freitag, 19. Oktober, ab 19 Uhr in den Räumen der Gemeinde am Grünen Weg 4. Der Film, dessen Titel aus rechtlichen Gründen nicht genannt wird, hat bei der Berlinale die Zuschauer bewegt und soll im kommenden Jahr als Kandidat um den Oscar in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" laufen. Er handelt von Menschen, die wegen eines Krieges in ihrem Land nach Mitteleuropa fliehen. Nicht alle sind willkommen. Das Mädchen, das von einer Pflegefamilie aufgenommen wird, muss das Land wieder verlassen – und stirbt. Diese Szene hat der Regisseur des Films als Kind selbst erlebt. Er erzählt die wahre Geschichte nach und nutzt sie zugleich als Folie für Flucht und Vertreibung, für die Gewährung von Zuflucht und das Scheitern der Mitmenschlichkeit an Recht und Gesetz, wie es uns gegenwärtig in Europa mancherorts bewegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare