Fidele Sandhasen bitten um Hilfe

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Nach 48 Jahren unterbricht der Coronavirus auch die Tradition des Waldfests der Fidelen Sandhasen am Vatertag, teilt der Vorstand mit. »Seit Jahrzehnten ist das Waldfest die einzige Veranstaltung, die unseren Verein finanziert. Fast alle Fastnachtsveranstaltungen in der Kampagne dienen dem Erhalt und der Förderung des fastnachtlichen Brauchtums und gehen im Prinzip finanziell in die roten Zahlen oder gerade mal plus/minus null auf«, sagt die Vorsitzende des 1. Bad Vilbeler Karnevalvereins Fidele Sandhasen, Margot Hilling.

Das Waldfest, bei dem teilweise bis zu 100 Helfer, Mitglieder und Nichtmitglieder der Sandhasen, tätig waren, habe bisher die Mittel erbracht, um die Vereinsarbeit, insbesondere die Jugendarbeit das Jahr über zu finanzieren.

In den Jugendgruppen der Sandhasen werden bis zu 50 Jugendliche sportlich und tänzerisch trainiert. »Nicht der Einzelne steht hier im Mittelpunkt unserer mitunter gängigen Ellbogengesellschaft, sondern die Gruppe, neudeutsch das Team, welches gemeinsam eine sportliche Leistung erbringt«, sagt Hilling.

Durch den Ausfall des Waldfestes entstünden dem Verein erhebliche Mindereinnahmen. »Leider gelten die durch das Land Hessen versprochenen Hilfen nur für gemeinnützige Vereine, zu denen Karnevalvereine, auch wenn sie wie die Fidelen Sandhasen in Bad Vilbel viel für die Allgemeinheit leisten, nicht zählen«, bedauert Hilling.

Die Fidelen Sandhasen suchen ständig neue Mitglieder von drei bis achtzig, die im Verein aktiv mit Reden, Gesang, Musik und Tanz zur Vielfalt des fastnachtlichen Brauchtums und der Bad Vilbeler Kultur beitragen. Aber auch Mitglieder, die den Verein, z. B. bei seiner Jugendarbeit, mit einer passiven Mitgliedschaft finanziell unterstützen.

Interessenten sowohl für die aktive als auch für die passive Mitgliedschaft melden sich bitte bei der Vorsitzenden Margot Hilling unter Telefonnummer 0 61 01/53 42 93 oder per E-Mail an die Adresse: sandhasen-vorstand@web.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare