1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Vilbel

Falsche Polizeibeamte bleiben ohne Beute

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Zahlreiche Anrufer meldeten am Dienstag zwischen 10 und 13 Uhr Betrugsversuche durch falsche Polizeibeamte. Die vermeintlichen Kriminalbeamten gaben vor, man habe Einbrecher festgenommen, die Zettel mit der Adresse der Angerufenen gehabt hätten. Deshalb sei mit einem zeitnahen Einbruch zu rechnen. Es wurde danach gefragt, wie viele Wertsachen im Haus sind, um diese später zwecks Sicherung abzuholen.

Zahlreiche Anrufer meldeten am Dienstag zwischen 10 und 13 Uhr Betrugsversuche durch falsche Polizeibeamte. Die vermeintlichen Kriminalbeamten gaben vor, man habe Einbrecher festgenommen, die Zettel mit der Adresse der Angerufenen gehabt hätten. Deshalb sei mit einem zeitnahen Einbruch zu rechnen. Es wurde danach gefragt, wie viele Wertsachen im Haus sind, um diese später zwecks Sicherung abzuholen.

Dass es sich hier um eine Gaunermasche handelt, haben die Bad Vilbeler erkannt. Keinem der Anwohner, die die Polizei über den Betrugsversuch informierten ist ein Schaden entstanden, weil sie das Gespräch rechtzeitig abbrachen und keine Angaben zu möglichen Wertsachen machten. Die Polizei bittet weiterhin um Vorsicht und rät, bei solchen Vorfällen die 110 zu wählen.

Auch interessant

Kommentare