Bad Vilbel/Preungesheimer Dreieck

Erneut Arbeiten an Brücke der B3

  • schließen

Anfang dieses Jahres musste auf der B 3 zwischen Bad Vilbel und dem Preungesheimer Dreieck kurzfristig die Notinstandsetzung einer Übergangskonstruktion an einem Brückenbauwerk über die Nidda und die Bahn erfolgen. Übergangskonstruktionen befinden sich im Bereich zwischen Fahrbahn und Brücke. An der Niddabrücke sind vier solcher Konstruktionen vorhanden. Wie bereits von Hessen Mobil angekündigt, sollen nunmehr auch die restlichen Übergangskonstruktionen saniert werden. Hierfür seien wieder verkehrliche Einschränkungen erforderlich. Um diese für die Autofahrer insbesondere im Berufsverkehr so weit wie möglich zu reduzieren, werden die Arbeiten im Rahmen von Tagesbaustellen und außerhalb der Verkehrsspitzenzeiten durchgeführt.

Anfang dieses Jahres musste auf der B 3 zwischen Bad Vilbel und dem Preungesheimer Dreieck kurzfristig die Notinstandsetzung einer Übergangskonstruktion an einem Brückenbauwerk über die Nidda und die Bahn erfolgen. Übergangskonstruktionen befinden sich im Bereich zwischen Fahrbahn und Brücke. An der Niddabrücke sind vier solcher Konstruktionen vorhanden. Wie bereits von Hessen Mobil angekündigt, sollen nunmehr auch die restlichen Übergangskonstruktionen saniert werden. Hierfür seien wieder verkehrliche Einschränkungen erforderlich. Um diese für die Autofahrer insbesondere im Berufsverkehr so weit wie möglich zu reduzieren, werden die Arbeiten im Rahmen von Tagesbaustellen und außerhalb der Verkehrsspitzenzeiten durchgeführt.

Pendler betroffen

Die Sanierungsarbeiten erfolgen im Wesentlichen unterhalb des Bauwerks und sind demzufolge für die Verkehrsteilnehmer nicht ohne weiteres erkennbar. Dennoch können sie nur erfolgen, wenn sich der betreffende Bereich des Bauwerks in einem belastungsfreien Zustand, also ohne entsprechende Belastungen durch den Verkehr, befindet.

Zunächst erfolgen voraussichtlich noch bis zum Ende dieser Woche die Arbeiten in Fahrtrichtung Frankfurt. Hierfür muss jeweils in der Zeit ab 10 Uhr bis zum darauffolgenden Tag 5 Uhr eine Fahrspur gesperrt werden. Im Berufsverkehr stehen den Verkehrsteilnehmern zwischen 5 und 10 Uhr jedoch weiterhin beide Fahrspuren zur Verfügung.

Aller Voraussicht nach ab der kommenden, der 37. Woche, erfolgen die Arbeiten dann analog auf der Gegenfahrbahn in Richtung Bad Vilbel/Friedberg. Für die Dauer einer Woche ist dann die Sperrung eines Fahrstreifens jeweils in der Zeit ab 19 Uhr bis zum jeweiligen Folgetag 15 Uhr erforderlich. Während der abendlichen Hauptverkehrszeit zwischen 15 bis 19 Uhr, sind keine Einschränkungen zu erwarten.

Da die Arbeiten – und damit auch der Wechsel zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen – im Wesentlichen vom Baufortschritt abhänge, kann es laut Hessen Mobil möglicherweise dennoch zu kurzfristigen Terminverschiebungen kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare