Erhöhte Achtsamkeit bei Vorgaben im Rathaus

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel(pm). Die Zahlen der Corona-Infektionen steigen derzeit wieder stark an. Für Bad Vilbel ist dies noch nicht der Fall. Damit dies auch so bleibt, erinnert die Stadt alle Bürger noch einmal an die Vorgaben und Empfehlungen für den Besuch im Rathaus und den städtischen Dienststellen.

In jeder städtischen Dienststelle gilt die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, also einer sogenannten Alltagsmaske. Diese ist beim Betreten der entsprechenden Stelle aufzuziehen und erst nach dem Verlassen oder nachdem dies von einem städtischen Mitarbeiter so gesagt wurde, abzusetzen.

Städtische Dienststellen sind indes im Idealfall nur dann zu betreten, wenn vorab ein Termin ausgemacht wurde. "Dies spart nicht nur Wartezeiten für die Bürgerinnen und Bürger, sondern verhindert auch etwaiges Anstehen, bei welchem der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden könnte", so Schwander. Bei einer Vorabanmeldung für einen Termin ist es außerdem gewährleistet, dass der jeweilige Bürger vom städtischen Mitarbeiter schon am Eingang der Dienststelle abgeholt werden kann und so niemand länger nach einem Büro suchen muss. Für kleinere Nachfragen empfehle sich nach wie vor ein Telefonat oder eine E-Mail. Es gibt viele Fragen, die bereits auf diese Weise geklärt und erledigt werden können.

Wer das Betriebsrestaurant im Rathaus Am Sonnenplatz nutzen möchte, wird gebeten, den Eingang über die Wiese hinter dem Gebäude zu nutzen, damit auch hier die Kontakte innerhalb geschlossener Räumlichkeiten minimiert werden können. Außerdem gilt, dass Bürger, die sich krank fühlen und Symptome aufweisen, die auf das Coronavirus schließen könnten, unbedingt zu Hause bleiben und weder das Büro, die Schule, den Kindergarten, noch eine städtische Dienststelle aufsuchen sollten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare