Entlastung vom Pendlerverkehr

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). In der jüngsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung gab es eine breite Zustimmung zum Abschluss einer Planungsvereinbarung über den vierspurigen Ausbau der B 3 zwischen Massenheim und Kloppenheim.

Die von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Vereinbarung regelt die Zusammenarbeit zwischen Hessen Mobil und den Städten, die Planungsqualität, die Planungsabläufe, Grundstücksangelegenheiten, Baurechtschaffung und die finanzielle Abwicklung.

»Wir freuen uns sehr, dass es jetzt losgehen kann mit den Planungen«, sagt Oliver Junker, verkehrspolitischer Sprecher der Bad Vilbeler CDU. Für 2030 werde mit einem täglichen Verkehrsaufkommen von rund 40 000 Fahrzeugen auf diesem Streckenabschnitt gerechnet: Das schaffe die B 3 nicht mehr. »Mit dem Ausbau entlasten wir Bad Vilbel vom Pendlerverkehr. Ohne den Ausbau würde der Verkehr über die K 10 sowie die Friedberger Straße deutlich zunehmen und unser innerstädtisches Verkehrsnetz weiter verstopfen. Was nützen Umgehungsstraßen nördlich und östlich von Karben, wenn die Pendler dann vor Bad Vilbel im Stau stehen und sich ihre Wege durch unsere Stadt suchen?«, so Junker. Für die CDU ist klar: Der Lärmschutz für die Anwohner muss gewährleistet sein - und es muss weiterhin eine leistungsfähige Anbindung der L 3008 geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare