Empfang für Vilbeler

  • VonRedaktion
    schließen

Zum traditionellen Bürgerempfang lädt Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr alle Bad Vilbeler am Freitag, 16. März, ins Kultur- und Sportforum ein. Ab 18 Uhr werden sich 72 Aussteller den Bürgerinnen und Bürgern vorstellen. Seit dem Jahr 2005 wird dieser Empfang bei dem sich die Stadt, Vereine und Institutionen präsentieren regelmäßig angeboten.

Zum traditionellen Bürgerempfang lädt Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr alle Bad Vilbeler am Freitag, 16. März, ins Kultur- und Sportforum ein. Ab 18 Uhr werden sich 72 Aussteller den Bürgerinnen und Bürgern vorstellen. Seit dem Jahr 2005 wird dieser Empfang bei dem sich die Stadt, Vereine und Institutionen präsentieren regelmäßig angeboten.

48 Vereine und Institutionen, acht Fachabteilungen der Stadtverwaltung, 16 Aussteller beim vierten Selbsthilfetag, der ein Teil des Empfangs ist, stellen sich vor. Eingeladen sind alle Bad Vilbeler Bürgerinnen und Bürger, die 2176 Neubürgerhaushalte, die in den vergangenen beiden Jahren in die Quellen- und Festspielstadt gezogen sind, wurden zudem persönlich eingeladen.

»Anfangs war der Empfang ein reiner Neubürgerempfang und wurde sehr gut angenommen. Mit der Zeit haben wir den Empfang ausgeweitet, da es sicherlich für jeden Bürger interessant sein kann, sich stets über Neuigkeiten aus erster Hand zu informieren«, erklärt Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr. In diesem Jahr wird der Fachbereich Technische Dienste/Bauwesen beispielsweise die Pläne für die Sanierung des Kurhauses mit Neubau einer Stadthalle vorstellen. Ebenso wird es einen Stand der Stadt geben, an dem über die Planungen zum Hessentag 2020 in Bad Vilbel informiert wird. Hier können sich bereits jetzt interessierte Bad Vilbeler registrieren lassen, die beim Hessentag mitwirken möchten.

Mitwirken beim Hessentag

»Beim Sektempfang gibt es Laugengebäck und das obligatorische Glas Sekt. Außerdem wird die Firma Hassia mit einem Getränkestand vertreten sein«, wirbt Stöhr.

Er hofft auf einen abwechslungsreichen Abend, bei dem Vereinsmitglieder, Neubürger und alteingesessene Vilbeler sich kennenlernen können und miteinander ins Gespräch kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare