1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Vilbel

Ehrenamtliche moderieren zum Start

Erstellt:

Kommentare

kai_pv_buergeraktive_051_4c_1
Das Team unterstützt Selbsthilfegruppen in der Gründungsphase (von links): Christiane Kauer, Helmtraud Drahotta, Udo Knietsch, Karola Goebel und Silke Schöck. © Red

Bad Vilbel (pm). »Die Gründung und Gestaltung einer Selbsthilfegruppe ist aber für viele eine Herausforderung, auf die sie nicht vorbereitet sind und mit der sie sich überfordert fühlen«, informiert die Bürgeraktive Bad Vilbel. In dieser Situation sei es hilfreich, eine Zeit lang begleitet zu werden von jemandem, der die Kommunikation in der Gruppe und den Ablauf der Treffen behutsam unterstütze und so lange dabeibleibe, bis die Gruppe alleine zurechtkomme.

Das sei ein Grund, warum die Selbsthilfekontaktstelle Bürgeraktive Bad Vilbel Selbsthilfegruppen in der Startphase speziell ausgebildete Ehrenamtler, sogenannte In-Gang-SetzerInnen, zur Seite stellen könne.

Seit sieben Jahren seien mit der Unterstützung schon zahlreiche Selbsthilfegruppen gegründet worden. »Unsere In-Gang-SetzerInnen sind so verschieden, wie die Gruppen, die sie begleiten und das ist gut so«, erklärt Silke Schöck. Sie koordiniert die Einsätze und das Team, das sich seit den Anfängen neu zusammengesetzt hat und aktuell aus vier Aktiven besteht. Ganz neu dabei ist Christiane Kauer, die an drei Schulungswochenenden Basiswissen über Kommunikation und Gruppenprozesse erlangt hat. Schon jetzt im Oktober werde sie ihren ersten Einsatz haben, um die Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose in der Startphase zu begleiten. »Alle aus dem Team kennen die Perspektive der Hilfesuchenden, haben selber gute Erfahrungen mit dem Thema Selbsthilfe gemacht und sich darum für die Ausbildung und ehrenamtliche Tätigkeit entschieden«, informiert die Bürgeraktive.

Während der Pandemie habe es nur wenige Einsätze gegeben. Gruppen hätten sich digital gegründet, berichtet Karola Goebel. Es sei ein Unterschied, ob eine Gruppe von Betroffenen initiiert wird oder ob die Kontaktstelle zu einem Treffen einlädt. Hilfreich für die InGang-SetzerInnen sei der Austausch. Dabei werde über die Einsätze gesprochen. »Wir unterliegen der Schweigepflicht, es fallen keine Namen und alles wird vertraulich behandelt«, sagt Udo Knietsch. Informationen zur Selbsthilfekontaktstelle gibt es unter 0 61 01/13 84 oder Mail an info@ buergeraktive-bad-vilbel.de.

Auch interessant

Kommentare