Ehrenamtliche Leselernhelfer gesucht

  • schließen

Aller Anfang ist schwer. Das gilt oft auch für das Lesenlernen. Viele Kindern müssen es sich mühsam Stück für Stück erarbeiten. Hilfe dabei bekommen Bad Vilbeler Schüler nun vom bundesweit agierenden, gemeinnützigen Verein "Mentor – die Leselernhelfer"

Aller Anfang ist schwer. Das gilt oft auch für das Lesenlernen. Viele Kindern müssen es sich mühsam Stück für Stück erarbeiten. Hilfe dabei bekommen Bad Vilbeler Schüler nun vom bundesweit agierenden, gemeinnützigen Verein "Mentor – die Leselernhelfer"

"In Hessen unterstützten mit viel Leidenschaft 1000 ehrenamtliche Mentoren 1500 leseschwache Kinder an 170 Partnerschulen beim Erwerb und der Verbesserung ihrer Lesekompetenz. Dabei handelt es sich um keine Nachhilfe, sondern um eine Förderung der Lese-, Schreib- und Sprach-Kompetenz im geschützten Raum Schule", betont Verena Schmidt. Die Diplom-Volkswirtin koordiniert das Angebot in Vilbel, ist Ansprechpartnerin für Eltern, Lehrer und andere Neugierige. Letztere braucht es auch, denn Schmidt sagt: "Wir suchen in der Quellenstadt für die individuelle Förderung der Kinder ehrenamtliche Mentoren als Partner, die uns helfen bei den Grundschülern die Freude am Lesen zu wecken."

Gefragt sind Menschen, die über ein gutes Sprachverständnis in Deutsch verfügen, selbst gern lesen, mit Kindern zusammenarbeiten möchten, gut zuhören können und mit Freude Verantwortung für einen jungen Menschen übernehmen möchten", sagt die 35-jährige Koordinatorin. Mentor kann jeder sein. Oberstufenschüler, Studenten, Hausfrauen, Berufstätige, Selbstständige und Ruheständler. Aber: "Die Mentoren benötigen ein erweitertes Führungszeugnis."

Der Verein bietet seinen Mentoren eine Vorbereitung auf ihre Aufgabe in einer Einführungsveranstaltung sowie regelmäßige Fortbildungen und monatliche Treffen zum Austausch mit anderen Mentoren und Fachleuten an.

Es gilt das Eins-zu-eins-Prinzip, das heißt, ein Mentor kümmert sich – in der Regel – stets nur um ein Kind. Dabei liest die Mentorin oder der Mentor dem Kind nicht nur einfach einen Text vor, sondern die Kinder lesen auch ihr oder ihm vor, sie erzählen nach, lösen Rätsel, machen Wortschatzspiele und vieles mehr. Für die Partnerschule und deren Schüler ist das Angebot dank der Ehrenamtler, Vereinsmitglieder und Förderer kostenfrei.

In Bad Vilbel konnte als Partnerschule die Stadtschule mit ihren beiden Standorten in der Kernstadt und in Gronau gewonnen werden. Schulleiterin Sabine Zecha und Annette Sommerfeld, Fachleiterin Deutsch, planen nach Information von Verena Schmidt einen fließenden Start des Projektes. Los geht es, wenn sich genügend Mentoren gemeldet haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare