Mehr Licht!

Dunkle Ecke im Stadtgebiet

  • Holger Pegelow
    VonHolger Pegelow
    schließen

Wer in der verlängerten Wiesengasse in Bad Vilbel unterwegs ist, muss gute Nerven oder sicherheitshalber ein Pfefferspray haben.

Während es in der Straße noch hell ist durch die Beleuchtung der Bahnstrecke, gerät man auf seinem Weg auf die andere Niddaseite plötzlich in ein dunkles Loch. Grund: Die Unterführung der Bahn enthält keine einzige Lampe. »Da ist es stockdunkel«, moniert SPD-Ortsbeirat Hans-Joachim Prassel. Die Sozialdemokraten des Ortsbeirats Kernstadt wollen den Magistrat bitten, »für eine ausreichende Beleuchtung im Bereich der Unterführung für Autos und für den Bahnverkehr am Ende der Wiesengasse sowie auf der gegenüberliegenden Niddaseite bei beiden Unterführungen zu sorgen«.

Während in der Unterführung selbst keinerlei Beleuchtung existiere, gebe es auf der gegenüberliegenden Seite zwar Lampen, diese funktionierten aber nicht. Prassel bezog sich bei seinem Antrag auch auf Ausführungen des Dienststellenleiters der Bad Vilbeler Polizeistation, Torsten Werner, der in einer Ortsbeiratssitzung darauf hingewiesen habe, wie wichtig eine gute Beleuchtung des öffentlichen Raumes im Sinne der Gefahrenabwehr sei. Ortsvorsteher Kurt Liebermeister (CDU) hatte bereits bei der Stadtverwaltung angefragt und von dort folgende Auskunft erhalten: Am 19. Dezember 2016 sei der Auftrag ergangen, die Nachtabsenkung der Beleuchtung entlang der Bahnstrecke aufzuheben, so dass die Lampen auch während der Nacht ständig hell leuchten.

Am 23. Januar sei kontrolliert worden, die Arbeiten seien ausgeführt. Nachdem Prassel sich mit dieser Antwort nicht zufrieden gab, regte der Ortsvorsteher einen Ortstermin an, »wenn es dunkel ist«.

Dagegen forderte das Gremium einstimmig, die volle Beleuchtung für das Alte Rathaus wiederherzustellen. Es fragt an, warum die Beleuchtung an der Metzgerei Lukarsch gegenüber dem Brunnenmuseum deinstalliert worden sei. »Das historische Rathaus sollte aufgrund seiner Bauweise auch in den Abendstunden in seiner ganzen Schönheit sichtbar sein«, meint Carsten Froß (CDU). Die Stadtverwaltung hat auf Anfrage des Ortsvorstehers mitgeteilt, dass ein kurzfristiger Ersatz nicht möglich sei, da die gesamte Beleuchtung auf LED-Technik umgerüstet werde. Der Ortsbeirat gab sich mit dieser Antwort nicht zufrieden und verlangte, Liebermeister solle nachhaken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare