SPD diskutiert über Strategien der Mobilität

Bad Vilbel (pm). Das Online-Veranstaltungsformat der Bad Vilbeler SPD geht in die nächste Runde. Am Donnerstag, 28. Januar, streamen die Sozialdemokraten ab 19 Uhr auf Facebook mit dem Ersten Beigeordneten des Regionalverbandes Frankfurt-Rhein-Main, Rouven Kötter, zum Thema Mobilität.

»Die Mobilitätswende hängt nicht nur von wenigen Großprojekten ab, sondern von vielen Bausteinen, die sofort angepackt und umgesetzt werden können«, sagt Stadtrat Udo Landgrebe. Angebote müssten deshalb so gestaltet werden, dass die Menschen des Rhein-Main-Gebiets einen Mobilitätsmix wählen, der für sie, für die Umwelt und die Region sinnvoll ist, sagt Kötter. »Das erreichen wir nur, wenn die Alternativen zum privat genutzten Auto komfortabel, attraktiv und bequem nutzbar sind. Damit schafft man wiederum Platz auf den Straßen für diejenigen, die auf das Auto angewiesen sind.«

Kötter ist in Friedberg geboren, lebt in Wölfersheim und war in der Gemeinde zehn Jahre lang Bürgermeister, kenne also auch die Besonderheiten des Kreises. Speziell für diesen hat er Ideen: »Ein kreisweites Car-Sharing-Angebot, der Ausbau des Radwegs von Butzbach nach Frankfurt, begleitende Fahrrad-Infrastruktur und mehr On-Demand-Verkehre«, zählt er auf. Ein kostenloses Schülerticket sei ein weiteres Ziel, das er mit der SPD für seinen Heimatkreis umsetzen wolle.

Die neue Mobilität böte viele Möglichkeiten, nun müssten sie nur noch genutzt werden. Wie das funktionieren kann, speziell auch in Bad Vilbel, soll in der Online-Veranstaltung am Donnerstag erörert werden. Interessierte müssen sich nicht anmelden, es reicht ein Klick auf die Facebook-Seite der SPD Bad Vilbel unter www.facebook.com/SPDBadVilbel. In der Kommentarfunktion können Fragen live während der Veranstaltung eingereicht werden. So könne jeder Zuschauer mit in die Diskussion einsteigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare