Der Bad Vilbeler Festplatz ist ein Tausendsassa: Parkplatz, Chillout-Zone, Sportplatz im Grünen, Treffpunkt für junge Leute, die sich mit Skateboards und BMX-Rädern austoben und Kunststücke ausprobieren. Ein Vorteil: die Nähe zur Innenstadt.
+
Der Bad Vilbeler Festplatz ist ein Tausendsassa: Parkplatz, Chillout-Zone, Sportplatz im Grünen, Treffpunkt für junge Leute, die sich mit Skateboards und BMX-Rädern austoben und Kunststücke ausprobieren. Ein Vorteil: die Nähe zur Innenstadt.

Neue Serie

Der Bad Vilbeler Festplatz: Ein Platz mit vielen Gesichtern

  • vonNiklas Mag
    schließen

Der Bad Vilbeler Festplatz ist ein unauffälliger Ort. Nur für ein paar Tage im Jahr steppt hier plötzlich der Bär - oder fährt Schlittschuh. Der Platz wichtig für die Stadt, nicht zuletzt wegen der Mulde.

Alexandru Istrate nimmt Anlauf, springt hoch in die Luft und versenkt den Ball im Korb. Bei diesen sommerlichen Temperaturen keine der einfachsten Übungen und der junge Vilbeler kommt dabei ganz schön ins Schwitzen. »Ich bin zwei bis drei Mal pro Woche hier, um Sport zu machen«, erzählt Istrate. Er wohnt er auf dem Heilsberg, nutzt jedoch regelmäßig den modernen Sportplatz an der Mulde, um Basketball zu spielen.

Der Bad Vilbeler Festplatz: Sonnen und Relaxen am Rand der Mulde

Um die Mulde und den Festplatz soll es in der ersten Ausgabe unserer Sommerserie gehen, beide bilden schließlich eine Einheit, profitieren voneinander vor allem wenn auf dem Festplatz verschiedene Festlichkeiten anstehen.

Seit Jahrzehnten ist die Mulde in Bad Vilbel bekannt, vor allem jüngere Bewohner der Stadt genießen hier die Abgeschiedenheit. Hier stören sie niemanden. Skateboard- und BMX-Anlagen sowie der moderne Basketball- und Fußballplatz bieten Raum für Sportler. Lediglich mit Müll kämpft dieser nördliche Teil des Burgparks wegen der hohen Aufenthaltsqualität regelmäßig (diese Zeitung berichtete ). »Ansonsten ist der Burgpark direkt nebenan, da kann man sich auch super in die Sonne legen und man lernt hier immer neue Leute kennen«, schwärmt Alexandru Istrate von seinem Lieblingsplatz in der Quellenstadt.

An warmen Sommertagen sind die Grasflächen rund um die Mulde und natürlich auch im weiteren Burgpark mit zahlreichen Decken gepflastert, auf denen die Vilbeler das Grün genießen. Der nördliche Teil des Burgparks zeigt seine ganzen Qualitäten erst, wenn große Festlichkeiten anstehen. Der große Parkplatz neben der Mulde heißt nicht umsonst Festplatz: Zugegeben, festlich sieht er nicht gerade aus, wenn nicht der Vilbeler Markt den etwas tristen Parkplatz in ein schillerndes Meer aus Lichtern und Buden verwandelt. Dennoch ist seine Funktion für die Quellenstadt nicht zu unterschätzen.

Der Bad Vilbeler Festplatz: Anlaufpunkt für alle, die sich im Grünen entspannen wollen.

Denn Hunderte Autos können hier problemlos abgestellt werden, nur wenige Minuten Fußweg sind es danach durch den grünen Burgpark in die Innenstadt. Damit entlastet der riesige Parkplatz die Innenstadt massiv und bietet zudem einen guten Anlaufpunkt für alle, die sich im Grünen entspannen wollen.

In diesem Jahr besonders wird’s wegen der Absage nichts mit dem 200. Bad Vilbeler Markt auf dem Areal. Als ganz besonderes Spektakel war er diesmal geplant, die Corona-Pandemie kam dazwischen.

Am 2. Dezember 1684 fand in Bad Vilbel erstmal das Kirchweihfest statt, ein Vorläufer des heutigen Vilbeler Marktes, wenn man so will. 1820 wurden der Quellenstadt schließlich Marktprivilegien verliehen, was die Gemeinde veranlasste, in verschiedenen Zeitungen Werbung zu schalten und wo es nur ging die Werbetrommel zu rühren. Bis heute ist der Vilbeler Markt ist weiterhin das größte Volksfest in der südlichen Wetterau. Wobei erwähnt werden sollte, dass der Vilbeler Markt noch nicht immer am heutigen Festplatz gefeiert worden ist.

Der Bad Vilbeler Festplatz: Markttrubel und Sportplatz-Gefühl

1977 wurde das Volksfest immer größer und beliebter, weshalb sich die Stadt Bad Vilbel nach einem neuen Platz umschauen musste. Dieser wurde auf dem heutigen Marktgelände, dem Festplatz, gefunden. Seit dem Beginn des Kurhaus-Umbaus wird hier im Winter nun auch der Eisspaß aufgebaut. Noch hoffen die Fans, dass dies auch in diesem Jahr so sein wird, wenn die Corona-Pandemie es zulässt.

Die Mulde und der Festplatz sind ein Ort der Gegensätze: Eine ruhige Exklave für Stadtbesucher, die einen Parkplatz suchen, Jugendliche, die ihre Ruhe haben wollen oder Sportler, die trainieren. Doch für wenige Tage im Jahr werden Mulde und Festplatz zum wilden Festgelände.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare