Autor Daniel Holbe hat seinen fünften Krimi geschrieben. Der sollte eigentlich auf dem Bad Vilbeler Hessentag spielen, doch wegen Corona kam alles ganz anders. FOTO: MAG
+
Autor Daniel Holbe hat seinen fünften Krimi geschrieben. Der sollte eigentlich auf dem Bad Vilbeler Hessentag spielen, doch wegen Corona kam alles ganz anders. FOTO: MAG

Buch umgeschrieben

Daniel Holbes neuer Krimi: Aus Hessentag wird Bad Vilbeler Markt

  • vonNiklas Mag
    schließen

Daniel Holbes neuer Krimi "Blutreigen" führt seine Kommissare wieder zurück nach Bad Vilbel. Anders als geplant: Er musste wegen dem abgesagten Hessentag das Buch komplett umschreiben.

Bad Vilbel.Das Riesenrad auf dem Buchcover von Daniel Holbes neuem Buch "Blutreigen" verrät schon ungefähr, worum sich die Handlung dreht. "Es gibt in der Geschichte eine Drohung für den Vilbeler Markt", fasst Holbe kurz zusammen. Beim Cover habe er immer ein Mitspracherecht, das sei nicht selbstverständlich, erklärt der Autor, der nun seit zehn Jahren mit dem Knaur-Verlag aus München zusammenarbeitet. "Das Riesenrad sieht man immer schon von Weitem. Das passt perfekt zum Vilbeler Markt", findet er, deshalb hatte er es sich gewünscht.

Im ersten Teil der Krimi-Reihe mit dem Titel "Giftspur" traten 2013 Sabine Kaufmann und Ralph Angersbach erstmals als Ermittlerteam auf. Dieses bildete zuerst eine Vilbeler Mordkommission, in den nachfolgenden Bänden spielte die Handlung an verschiedenen Orten im Umland. "Jetzt geht es für beide eben zurück nach Bad Vilbel, um der Drohung für den Vilbeler Markt nachzugehen", beschreibt der Autor.

"Blutreigen" von Daniel Holbe: 200. Vilbeler Markt in der Krise auch zu heikel

Doch ist die Entstehungsgeschichte des fünften Teils seiner Krimireihe etwas kurios: "Ursprünglich war geplant, dass sich das Buch um den Hessentag in Bad Vilbel dreht", sagt Holbe. Etwa zeitgleich, als auch in der Quellenstadt die Planungen für das Volksfest vor rund zwei Jahren starteten, begannen er und sein Co-Autor Ben Tomasson mit den Vorarbeiten für das Buch. "Als das Buch dann fertig war, aber der Hessentag abgesagt wurde, haben wir überlegt, was wir machen. Ob das Buch trotzdem dort spielen kann", erinnert sich Holbe. "Uns wurde aber schnell klar, dass das niemanden froh machen würde." Die Wunde in Bad Vilbel sei tief, die ganze Stadt und das Planungsteam hätten zahllose Stunden investiert. "Also wollten wir den 200. Vilbeler Markt nehmen, doch das war uns während Corona auch zu heikel. Deshalb spielt das Buch nun im Jahre 2019 auf dem Vilbeler Markt."

Gemeinsam mit seinem Co-Autor Tomasson hat sich Daniel Holbe an die Umarbeitung gemacht. "Es hat sich währenddessen herausgestellt, dass das deutlich mehr Arbeit ist, als einfach nur das Wort Hessentag mit Vilbeler Markt auszutauschen", schmunzelt Holbe. Schließlich finde der Vilbeler Markt in einer anderen Jahreszeit statt, Landschaftsbeschreibungen und Ähnliches hätten demnach ebenfalls umgeschrieben werden müssen. "Das war schon ein tiefer Eingriff in das Buch."

"Blutreigen" von Daniel Holbe: Enge Bindung zur Quellenstadt

Die Zusammenarbeit mit einem Co-Autoren habe sich nicht nur bei der Umarbeitung als wichtig erwiesen, sondern auch allgemein beim Schreiben des Romans. "Das hilft schon sehr gegen Betriebsblindheit oder wenn es doch mal hakt. Die Zusammenarbeit klappt super."

Letztlich funktioniere die Geschichte um seine bekannten Kommissare auch mit den Änderungen perfekt, ist sich Holbe sicher. Das Veröffentlichungsdatum von "Blutreigen" war eigentlich für das Jahresende 2020 geplant. Wegen des Lockdowns und den geschlossenen Buchläden hatte der Verlag das Erscheinen auf vergangenen Dienstag geschoben. "Jetzt geht der Lockdown noch länger, aber wir können auch nicht mehr ewig warten. Deshalb ist das Buch jetzt erhältlich. Als E-Book, aber auch gedruckt", sagt Holbe stolz.

"Blutreigen" von Daniel Holbe: Buchpremiere mehrfach verschoben

Auch die bereits schon einmal verschobene Buchpremiere am 24. Januar ist mittlerweile abgesagt worden. "Wir peilen jetzt den 25. April in der Stadtbibliothek an. Natürlich mit Vorbehalt, aber wir sind optimistisch", sagt der Autor und lacht.

Daniel Holbe lebt mittlerweile mit seiner Familie im Vogelsberg, hat aber eine enge Bindung zu Bad Vilbel. Nicht nur seine Bücher spielen hier, auch hat Holbe am Hessentagskrimi mitgewirkt und tritt immer wieder bei Lesungen in der Quellenstadt auf. Unter anderem las Holbe auch Weihnachtsgeschichten im Rahmen der Lesungen der Leberecht-Stiftung auf dem Bad Vilbeler Weihnachtsmarkt.

Mit den Autoren Tim Frühling, Uli Aechtner und Ivonne Keller hat Daniel Holbe am Hessentagskrimi gearbeitet. Das Buch sollte eigentlich während des Hessenfests ausgegeben werden, ist fertig "und liegt derzeit nur bei mir im Büro", bedauert Annette Zindel-Strauß vom Bad Vilbeler Kulturamt. "Mir blutet wirklich das Herz, aber das Buch wird nicht vergessen", verspricht sie. Man überlege derzeit, wie und wann der von den vier Autoren geschriebene Krimi unter die Leser gebracht werden kann. Das soll auf jeden Fall noch geschehen. nma

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare