Neuen Mut geschöpft: Cornelia Beer (l.) hat in ihrem Leben einige Schicksalsschläge verkraften müssen. Doch die 60-Jährige gibt nicht auf und hofft gemeinsam mit Silke Schöck von der Bürgeraktive auf viele Interessenten bei der neuen Initiative "Best Agers".	FOTO: PATRICK EICKHOFF
+
Neuen Mut geschöpft: Cornelia Beer (l.) hat in ihrem Leben einige Schicksalsschläge verkraften müssen. Doch die 60-Jährige gibt nicht auf und hofft gemeinsam mit Silke Schöck von der Bürgeraktive auf viele Interessenten bei der neuen Initiative »Best Agers«. FOTO: PATRICK EICKHOFF

»Best Agers«

Cornelia Beer will mit Ü-50 Bad Vilbelern beruflich neu durchstarten

  • VonPatrick Eickhoff
    schließen

Mit über 50 noch einmal durchstarten? »Das geht gemeinsam besser als allein«, sagt Cornelia Beer. Deshalb gründet sie bei der Bürgeraktive in Bad Vilbel die neue Selbsthilfe-Initiative »Best Agers«.

Cornelia Beer hat einiges erlebt. Im Alter von 24 Jahren übernimmt sie ein Einzelhandelsgeschäft von ihrem verstorbenen Vater, erkrankt später an Polyarthritis, sitzt teilweise im Rollstuhl. Mit 35 startet sie neu, beginnt bei Werbeagenturen zu arbeiten, ist später Sekretärin bei einer internationalen Schule in Frankfurt. Dabei pflegt sie ihre schwer kranke Mutter. Das wird ihr schließlich zu viel. Burn-out.

»Man muss positiv bleiben«, sagt die heute 60-Jährige, die auch diese Krankheit hinter sich lässt und neuen Mut geschöpft hat. Mittlerweile arbeitet Cornelia Beer als Verwaltungsfachkraft einer gemeinnützigen Organisation - und will jetzt noch einmal durchstarten.

Zu wenig Angebote für Menschen 50+

Bei ihren Erfahrungen zwischen Arbeitsämtern und Behördengängen ist Cornelia Beer eines bewusst geworden: »Angebote für Menschen ab 50 Jahren gibt es viel zu wenig.« Dabei sei es doch gerade jene Gruppe, die die perfekte Mischung aus Lebens- und Berufserfahrung verkörpere. »Es gibt gar keine richtige Anlaufstelle und Informationsquelle, was es da so alles gibt«, sagt Beer. »Ich habe viele Erfahrungen gesammelt über Initiativen und Ansprechpartner.« Diese möchte die 60-Jährige mit anderen teilen und gründet deshalb bei der Bad Vilbeler Bürgeraktive die Initiative »Best Agers«.

Dabei soll es nicht nur darum gehen, negative Erfahrungen miteinander zu teilen. »Es ist keine Selbsthilfegruppe, die im Kreis sitzt und sich bemitleidet«, betont Cornelia Beer. »Menschen, die unglücklich mit ihrem derzeitigen Job sind, andere, die ihren Job verloren haben, oder Personen, die sich einfach verändern wollen - alle sind angesprochen.« Gemeinsam könne man viele Ideen sammeln.

Von dem Projekt überzeugt ist auch Silke Schöck von der Bürgeraktive. »Die Gruppe entwickelt gemeinsam Ideen und beschäftigt sich miteinander. Das ist spannend«, sagt sie. »Es ist keine Beratungsstelle, sondern ein Gruppenprojekt.«

Es gibt bereits erste Interessenten

Cornelia Beer sagt: »Es ist nie zu spät, etwas zu gründen.« Dann sprudeln die Ideen nur so aus der 60-Jährigen heraus. Sie spricht vom Projekt »Kuchentratsch« aus München. »Dort hat eine junge Frau eine Backstube gegründet, in der ältere Menschen, ihre Rezepte einbringen und die Kuchen verkaufen.« Die 60-Jährige spricht vom »sozialen Konsum«. »Gutes tun und Geld verdienen vereinen«, sagt sie. Doch Beer hat noch weitere Ideen. Sie spricht von der Gründung einer »Arbeitsvermittlung 55+« oder einer Stiftung, die Hilfe und Arbeitskräfte in verschiedenen Bereichen anbietet. »Zum Beispiel Hilfe im Haushalt, Gartenarbeit, Computerlehrgänge oder Bürotätigkeiten«, sagt Cornelia Beer. Wichtig ist ihr, dass gemeinsam Ideen entwickelt werden. »Ich freue mich zwar, wenn ich helfen kann, aber hier geht es nicht um mich«, sagt sie. »Ich stelle mich nicht in den Vordergrund, sondern bin gespannt auf spannende Geschichten und die Projekte, die daraus hoffentlich entstehen werden.«

Silke Schöck von der Bürgeraktive berichtet, dass sich bereits erste Interessenten gemeldet haben. »Allerdings findet das erste Treffen erst dann statt, wenn es wieder erlaubt ist«, sagt sie. Eventuell wird es eine erste Kontaktaufnahme via E-Mail geben. »Aber ein persönliches Gespräch ist gerade in diesem Bereich wertvoller. Man muss ein Gefühl für den anderen entwickeln.«

Wer bei der Ideenschmiede »Best Agers« mitwirken möchte, der meldet sich bei der Selbsthilfekontaktstelle Bürgeraktive Bad Vilbel unter 0 61 01/13 84 oder per E-Mail an info@ buergeraktive-bad-vilbel.de

Nach Koordination aller Anfragen wird ein erstes Kennenlerntreffen angeboten. wpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare