CDU hat Ideen - damit Bad Vilbel Kulturstadt bleibt

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Damit die Burgfestspiele eine Zukunft haben, sind nach Auffassung der CDU in nächster Zeit Investitionen notwendig. »Die Arbeitsbedingungen in den Werkstätten und auf den im ganzen Stadtgebiet verteilten Probebühnen sind nicht länger zumutbar«, sagte der Stadtverordnete Jürgen Werner.

Daher haben die Christdemokraten dafür gestimmt, eine neue Theaterwerkstatt samt Probebühnen in Dortelweil zu errichten. Ein Nebeneffekt: Die historische Zehntscheune an der Burg solle künftig öffentlich genutzt werden und müsse nicht länger als Werkstatt dienen, heißt es in der Mitteilung der CDU.

Die Stadt Bad Vilbel habe in den vergangenen Jahren viele Millionen investiert, damit die Burg erhalten wird. »Die Sanierung des Burggrabens und die komplette Erneuerung des Bühnendachs wurden bereits in die Wege geleitet.« Statt anfänglich einer einzigen Inszenierung stehen heute zehn eigene Produktionen für die Burghofbühne und den Theaterkeller auf dem Spielplan. Die jährlich weit über 200 Vorstellungen würden von mehr als 100 000 Gästen besucht. Die Burgfestspiele seien der kulturelle Leuchtturm der Stadt. »Unsere Stadt hat kulturell noch mehr zu bieten. Die städtischen Angebote, die vielen Kultur- und Bürgervereine, die hier ansässigen Künstlerinnen und Künstler und nicht zuletzt die ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger tragen alle ihren Teil dazu bei«, lobt Werner.

Der Neubau der Stadthalle und die Sanierung des Kurhauses würden Bad Vilbel in kultureller Hinsicht einen weiteren Schub geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare