Büdinger Straße

Brummis raus aus dem Stau

  • vonThomas Kopp
    schließen

Der Dauerstau auf der Büdinger Straße/L 3008 in Bad Vilbel ist zum Landtagswahlkampf-Thema geworden. Das hat durchaus sein Gutes. Es stehen Änderungen an.

Es ist 17.30 Uhr an einem Wochentag: Autos zuckeln im Kriechgang von der B3 über die Nordumgehung und die Büdinger Straße, um weiter in Richtung Gronau, Niederdorfelden, Schöneck und Nidderau zu kommen. Zu dieser Zeit verlassen viele Hassia-Lastwagen das Lager Im Rosengarten. Sie müssen die Kreuzung mit der Büdinger Straße überqueren, um zum anderen Firmenteil an der Gießener Straße zu gelangen oder an der Kreuzung auf die Büdinger Straße einbiegen, was zu Wartezeiten für die anderen Autofahrer führt. Das soll sich ändern.

"Wir haben einen guten Kompromiss mit Hassia geschlossen", verkündet der Stadtsprecher Yannick Schwander. Die Laster sollen nicht mehr direkt auf die Büdinger Straße fahren, sondern über die Werkstraße vom Rosengarten in Richtung Friedberger Straße oberhalb von Rewe und ATU gelangen.

Für die Straße Im Rosengarten ist ein beidseitiges Durchfahrtverbot für Lastwagen über 3,5 Tonnen vorgesehen. Das wird noch nicht alles sein. Bereits seit längerer Zeit doktert die Stadt an einer optimalen Ampelschaltung an der Kreuzung Friedberger und Büdinger Straße herum. Nun scheint man am Ziel zu sein.

Weitere Ampel kommt

Die Straße Im Rosengarten erhält an der Kreuzung zur Büdinger Straße eine weitere Ampel. "Die wird im Verbund mit der Ampel an der Friedberger und Büdinger Straße getaktet sein", sagt Schwander. Ist die Ampel an der Stau-Kreuzung Rot, haben die Fahrer aus dem Rosengarten Grün. In der Vergangenheit mussten Autofahrer aus dieser Straße immer lange warten. Wurden sie dann herausgewunken, entstand dadurch Rückstau auf der Büdinger Straße.

Ebenfalls eine andere Taktung erhält die Ampel an der Festplatzstraße. "Hier wird es nur noch 50 Sekunden Grün geben. Und entsprechend länger Rot." Damit soll Schleichverkehr durch die Heinrich-Heine-Straße unterbunden werden.

Da die Gießener Straße zur Einbahnstraße werden soll, können Autos und Lastwagen nun nicht mehr von dort auf die Büdinger Straße einfahren, sondern müssen den Umweg über die Festplatzstraße nehmen.

Zuletzt soll die Linksabbiegerspur von der Nordumgehung in Richtung Friedberger Straße längere Grünphasen bekommen. Zukünftig werden mehr Lastwagen diesen Weg nehmen müssen, um in die Werkstraße in Richtung Im Rosengarten einbiegen zu können.

All das sei mit der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil abgesprochen. Wann genau die Änderungen in Kraft treten, sei noch nicht genau bekannt, erklärt Stadtsprecher Schwander.

Info

Mehr Staus erwartet

Die Büdinger Straße und ihre Verlängerung, die Landesstraße 3008, stellen nicht nur für Bad Vilbeler ein Problem dar. Das Planungsbüro IMB Plan warnt bereits vor noch massiveren Staus, die in der Zukunft zu erwarten seien. Demnach werden etwa an der Einfahrt zum Dottenfelderhof bis zum Jahr 2030 über 2000 Fahrzeuge pro Stunde erwartet. Die Bad Vilbeler Grünen und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub bezweifeln diese Zahlen, sie erwarten eine weitaus höhere Belastung. (kop)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare