Silke Zuschlag ruft die Vilbeler dazu auf, am kommenden Donnerstag zum Blutspenden zu kommen. Für die Sicherheit sei gesorgt.
+
Silke Zuschlag ruft die Vilbeler dazu auf, am kommenden Donnerstag zum Blutspenden zu kommen. Für die Sicherheit sei gesorgt.

So wichtig wie selten zuvor

Blutspenden: Bad Vilbeler DRK ruft zu Termin auf

  • vonNiklas Mag
    schließen

Wegen der Corona-Krise werden mehr und mehr Blutspendetermine abgesagt. Doch das Deutsche Rote Kreuz Bad Vilbel will dem Virus trotzen und ruft für Donnerstag zum Blutspenden auf.

Deutschland braucht dringend Blut. Seit Wochen wird in den Medien darüber berichtet, dass so viele Blutspendetermine abgesagt werden, dass das Spenderblut immer knapper wird. »Deshalb ist es so wichtig, dass wir es nächste Woche durchziehen«, erklärt Silke Zuschlag, die Bereitschaftsleiterin des DRK Bad Vilbel. An Zeit und Ort (siehe Infobox) werde sich im Vergleich zu den sonstigen Blutspendeterminen nichts ändern. »Der Ablauf wird natürlich ein ganz anderer sein, als erfahrene Spender es gewohnt sind«, betont Zuschlag.

Das Jugendrotkreuz dürfe wegen Sicherheitsauflagen dieses Mal nicht aushelfen, auch die älteren Helfer des Roten Kreuzes seien dieses Mal zur Sicherheit nicht mit dabei. »Es ist nur so viel Personal da, wie gebraucht wird. Wir werden etwa zu siebt sein, sonst sind wir fast die doppelte Anzahl Helfer«, sagt Zuschlag. Auch auf das gemütliche Beisammensein nach der Spende werden Spender verzichten müssen: »Es gibt dieses Mal nichts Gekochtes. Unsere Köchin ist 89 Jahre alt, sie wird natürlich nicht dort sein«, beschreibt die Bereitschaftsleiterin die Lage. »Wir haben aber ein Lunchpaket für jeden fertig gemacht, das können die Spender mtinehmen.« Selbstverständlich fallen auch Kaffee und Kuchen aus. Der sonstige Ablauf ändert sich vor allem, was die Abstände angeht: »Wir haben eine Sicherheitsschleuse vor dem Kultur- und Sportforum. Der Sicherheitsabstand zwischen Personen muss eingehalten werden. Wir messen hier Fieber und klären über das weitere Prozedere auf«, erläutert Zuschlag Das DRK-Team werde mit Schutzmasken ausgestattet sein und die Spender in Intervallen durch das Forum führen. Die Betten für die Blutspende stünden viel weiter auseinander als sonst.

Blutspende Bad Vilbel: Sicherheit bis ins Kleinste durchdacht

Das Team hat die Sicherheitsmaßnahmen bis in Kleinste durchdacht: »Wir verwenden sogar nur Einmal-Kugelschreiber, damit nie zwei Leute denselben Stift in die Hand bekommen«, nennt Zuschlag ein Beispiel. »Wir haben die gesamte Halle. Das ist ja sehr weitläufig dort, deshalb können wir das zum Glück so machen.« Ein Glück für alle schwer erkrankten Menschen, Spenderblut ist so wichtig wie selten zuvor: »Nur weil alle von Corona sprechen, verschwinden andere Krankheiten ja nicht«, mahnt Zuschlag. Gerade Krebskranke und natürlich auch Unfallopfer würden weiterhin die Mengen an Spenderblut benötigen, wie zur Nicht-Corona-Zeit. »Sämtliche Spendetermine sind weggebrochen, deshalb hoffen wir auf viele Spender und vor allem Erstspender«, sagt Zuschlag. Dass viele Vilbeler und Dortelweiler sich zurzeit im Homeoffice befinden, gebe ihr Hoffnung auf einen überdurchschnittlich gut besuchten Termin. »Dass gesunde Menschen, die nicht zu sehr von Corona bedroht werden, in dieser Zeit zur Blutspende kommen, gehört zum Zusammenhalt, den die Gesellschaft momentan beweisen muss«, appelliert Silke Zuschlag.

So dicht, wie sonst üblich, sitzt beim Blutspendetermin nächste Woche im Dortelweiler Kultur- und Sportforum niemand beieinander.

Spender müssen ihren Personalausweis mitbringen und sollten bei Krankheitssymptomen selbstverständlich lieber zu Hause bleiben, fügt sie an. Spender könnten sich sicher sein, dass alle nötigen Vorsichtsmaßnahmen vom DRK getroffen wurden, um Corona-Infektionen bei der Blutspende zu vermeiden. Sie wolle sich bei der Stadt Bad Vilbel bedanken, die das Anliegen des Vilbeler DRK sofort unterstützt habe und auf verschiedenste Weise die Aktion unterstütze, nicht zuletzt durch die Räumlichkeit. Es ist also alles hergerichtet, nun fehlen nur noch die Spender: »Wir bauen in dieser schwierigen Zeit auf das Verständnis der Leute, dass besondere Maßnahmen nötig sind, damit wir das Schiff gemeinsam durch das stürmische Wetter steuern können«, ermuntert Zuschlag.

Blutspende Bad Vilbel: Info-Nummer

Am Donnerstag, 2. April, beginnt die Blutspendeaktion im Kultur- und Sportforum am Dortelweiler Platz, um 15.45 Uhr und endet um 20 Uhr. Wer sich nicht sicher ist, ob er sich an der Spende beteiligen kann, kann die kostenlose Hotline des Blutspendedienstes unter 08 00/1 19 49 11 erreichen. Silke Zuschlag ist bei Fragen zum Vilbeler DRK und zum Termin in Dortelweil unter 01 73/6 66 18 59 zu erreichen. Über diesen Link können sich Wiederholungs-Spender für eine Uhrzeit eintragen: https://bawuehe.bsd-trs.de/.

Die Blutspende in Bad Nauheim am 8. April wurde trotz der zahlreichen Aufrufe zuletzt abgesagt. Grund sind unter anderem die Rahmenbedingungen. Mehr Information rund um das Coronavirus in der Wetterau finden Sie im aktuellen Corona-Ticker für die Wetterau. Hessen veröffentlicht zudem täglich die aktuellen Zahlen der Corona-Infizierten. Die aktuellen Zahlen für Deutschland finden Sie hier. Eine Übersicht über die Maßnahmen in Hessen sowie was sie dürfen und was nicht, gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare