Seit wenigen Tagen betreibt das Unternehmen Walter-Müller-Reisen mit ungewohnten Fahrzeugen die Vilbus-Flotte. FOTOS: LUKAS SCHÄFER

Nahverkehr

Vilbus: Blaue Sprinter lösen gelbe Busse ab

Vor wenigen Tagen haben die Stadtwerke Bad Vilbel die Firma Walter-Müller-Reisen mit der Organisation der Vilbus-Flotte beauftragt. Die ungewohnten Fahrzeuge sorgen bei Fahrgästen für Verwirrung.

Die Verwunderung der Pendler am Dienstagvormittag am Bahnhof ist groß. Warum kommen die gelben Vilbusse nicht zur Haltestelle? Die gewohnten Vilbusse sind aus dem Nahverkehr genommen und verkehren nicht mehr in der Innenstadt. Stattdessen fahren weiße Busse und blaue Mercedes Sprinter am Bahnhof vor. "Warum halten denn die Transporter an der Bushaltestelle?", wundert sich eine Frau.

"Die Vilbuslinien von BRH wurden von einem anderen Busunternehmen übernommen", sagt Rüdiger Milke, kaufmännischer Leiter der Stadtwerke auf Anfrage dieser Zeitung. "Seit dem Wochenende werden die Vilbuslinien von Bussen der Firma Walter-Müller-Reisen bedient. Der Fahrplan ändert sich dabei aber nicht", sagt Milke. Auch die jeweiligen Haltestellen bleiben unverändert, sodass sich für die Fahrgäste nichts ändert. "Allerdings werden die Passagiere für eine Übergangszeit auf die gewohnte einheitliche gelbe Lackierung der Busse verzichten müssen."

Doch manche Pendler sind sichtlich von der Farbänderung der Busse überrascht: "Ich weiß eigentlich nicht wirklich, welche Linie ich überhaupt nehmen muss. Wenn ich am Bahnhof aussteige, orientiere ich mich immer an den gelben Bussen. Meinen ersten Anschluss habe ich auch gleich verpasst", sagt Claudia Weinzerl, die einmal wöchentlich von Frankfurt nach Bad Vilbel pendelt.

Auch andere Fahrgäste sind verunsichert, schauen abwechselnd auf die Uhr und auf die Fahrplananzeige. "Ich habe den blauen Sprinter wirklich nicht für eine Buslinie der Stadtwerke gehalten. Sonst verkehrt hier doch immer ein großer Bus", sagt Bernd Hoffmann aus Bad Vilbel. Auch er muss jetzt bis zu seinem Zielort laufen.

Übernahme nach Insolvenz

Nachdem im August ein vorläufiges Insolvenzverfahren über die BRH Viabus eingeleitet wurde, ist mit Wirkung zum 1. Januar gerichtlich endgültig die Insolvenz festgestellt worden. In Abstimmung mit dem Insolvenzverwalter hat die Firma Walter-Müller-Reisen laut Angaben der Stadtwerke die Vilbuslinien übernommen. Dadurch soll der Betrieb möglichst reibungsfrei fortgesetzt werden. "Die Umstellung ist in der vergangenen Woche sehr kurzfristig erfolgt. Aktuell fährt kein Bus mit gelber Lackierung mehr im Stadtgebiet", sagt Milke.

Die blauen und weißen Omnibusse sollen aber nur übergangsweise genutzt werden. Ende März will der neue Betreiber seine Fahrzeugflotte erneuern. Dann wird auch die Lackierung wieder auf das gewohnte Gelb gewechselt.

Vilapp aktuell nicht nutzbar

Der neue weiße Bus kommt im Unterschied zum Sprinter aber gut bei den Fahrgästen an: "Die Fahrzeue sehen in dem neuen Farbton viel moderner aus. Sie bieten einen großen Innenraum und einen großzügigen Ein- und Ausstieg", sagt Tina Cilic, die mit zwei großen Einkaufstaschen aus der Stadt kommt. "Ich finde, die Busse sind eine deutliche Verbesserung."

Die Busfahrer sind in dieser Woche eifrig damit beschäftigt, den Bad Vilbelern zu erklären, dass sie sich nicht im Bus geirrt haben. Andere Fahrgäste hingegen haben sich bereits an die Farbumstellung gewöhnt und laufen vom Bahnhofsgebäude zielstrebig auf ihre Verbindung zu.

Die Stadtwerke bemühen sich derzeit, kurzfristig auch die entsprechenden Positionssignale der neu eingesetzten Fahrzeuge in die Vil-App zu integrieren. Aktuell ist der Service nicht nutzbar. Und auch auf der Internetseite der Stadtwerke waren am Dienstag weiterhin die Busse mit gelber Lackierung abgebildet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare