1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Vilbel

Bienenzuchtverein feiert 150. Geburtstag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

gaed_imkerverein_bv8_cf_2_4c_1
Nachwuchsimker Carsten Wagner und Imkervereinsvorsitzende Sabine von Trotha. © Christine Fauerbach

Bad Vilbel (cf). Der Bienenzuchtverein Bad Vilbel und Umgegend feiert in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag mit einem Jubiläumsprogramm. Die Bandbreite reicht vom Schnupper-Imkern im Bienengrund für Kinder und Erwachsene über das Programmieren einer Bienen-App bis zum Singen von Bienenliedern und der Aufführung eines »Bienenmusicals«. Das große Geburtstagsfest steigt im August.

Die Sonne lacht, die Temperaturen sind angenehm, die Bienenvölker schwärmen aus, um auf Nahrungssuche zu gehen. Dieses Bild bot sich am Mittwochnachmittag Besuchern im Vilbeler Bienengrund. Dort sahen die Imkerin Sabine von Throta, Vorsitzende des Imkervereins Bad Vilbel, Imker-Azubi Jana Rück und Nachwuchsimker Carsten Wagner nach der Winterpause nach den Bienenvölkern.

»Die sorgfältige Haltung der Bienen zählt zu unseren wichtigsten Zielen und Aufgabenbereichen«, informiert die Vorsitzende. Denn nur gesunde und starke Völker können für eine ausreichende Bestäubung aller blühenden Nutzpflanzen sorgen. Getrübt wird die heitere Stimmung im Bienengrund allerdings von der Feststellung: »Wir haben in diesem Winter starke Völkerverluste zu beklagen.« Die Ursachen dafür sind vielfältig. Sie reichen von Nahrungsmangel über Pestizide bis zu Varroa-Milben.

Glück gehabt hat dagegen Nachwuchsimker Carsten Wagner. Er sagt: »Mein Volk hier im Bienengrund aus dem letzten Jahr hat sich super entwickelt. Ein weiteres steht am Vilbeler Waldrand. Das ist aber leider nicht so gut über den Winter gekommen.« Vor einem Jahr hat der Quellenstädter mit seiner Familie das Imkern für sich entdeckt. Auch seine vier zwischen sieben und 17 Jahre alten Kinder sind an diesem Hobby interessiert. Mit zum Vereinsgrundstück gekommen ist auch Joona. Der 14-jährige GBG-Schüler berichtet, dass er Bienen interessant findet und seinem Vater gern beim Imkern unterstützt. Beim Blick auf den ersten in der Sonne gold glänzenden Honig in den Rahmen, welche die Imker zur Kontrolle aus den Magazinbeuten ziehen, verrät Carsten Wagner: »Wir hoffen, in diesem Jahr unseren ersten eigenen Honig schleudern zu können.« Derweil bringen Sabine von Throta und Jana Rück das Absperrgitter zwischen den beiden Bruträumen in den Beuten an. Es verhindert, dass die Königin in die Waben mit dem Honig kommt und in den Honig Eier ablegen kann. Jana Rück ist wie Sabine von Throta Lehrerin an der Okärber »Grundschule Am Römerbad«. Sie besuchte mit ihrer Klasse im vergangenen Jahr bei den Vilbeler Imkern einen Schnupperkurs und war sofort begeistert. Bei Ehemann Michael Rück lief sie mit ihrem Wunsch, das Imkerhandwerk zu erlernen, offene Türen ein, da sein Großvater Imker war. »Wir haben jetzt in Nidderau ein eigenes Haus mit Garten. Das ist der richtige Zeitpunkt, um ein eigenes Volk anzuschaffen. Unser Ableger wird im Mai von einem starken Volk gebildet.«

Vorträge über Bienen

Mit dem nötigen Fachwissen und jahrelanger Erfahrung stehen dem Ehepaar Rück von Throta und die anderen Imker im Verein zur Verfügung. »Man muss ins Imkern langsam reinwachsen«, sagt von Throta. Vom geschäftigen Treiben im Bienengrund und dem Summen der Nektarsammlerinnen angelockt werden auch Mechthild und Heinz Lehn. Das Ehepaar aus Berkersheim ist mit den Enkelkindern zum Spielen auf dem oberhalb des Bienengrundes gelegenen Spielplatz gekommen. Sie nutzen die Gelegenheit, den Bienenvölkern einen Besuch abzustatten und mit den Imkern ins Gespräch zu kommen.

Sabine von Throta informiert sie über das Vereinsjubiläum und das Geburtstagsprogramm, das sich vor allem auch an Kinder und Jugendliche wendet. Dazu gehören Informationen von Umweltbildungsreferentin Elke Holzinger-Stuber zu Themen wie »Was passiert in einem Bienenstock über das Jahr?«, »Wie produzieren Bienen den Honig?« oder »Kann jeder von uns Imker werden, und welche Aufgaben hat ein Imker?«. Zum Programm gehören zudem Imkern für Kinder (21. Mai), das Programmieren eines Bienenspiels (11. Juni), Bienenlieder singen (18. Juni), oder das Einüben eines Bienen-Musicals (25. bis 29. Juli).

Infos unter www.imkerverein-badvilbel.de. Jeden Mittwochnachmittag ist der Bienengrund ab Mai für Interessenten des Schnupper-Iimkerns geöffnet. Wer Interesse am Imkern hat, kann sich bei Sabine von Trotha telefonisch unter 01 57/52 12 37 05 melden.

Auch interessant

Kommentare