ndv_LehrlingDesMonats_nm_4c_2
+
Große Freude über die Auszeichnung - im natürlich passenden Abstand - bei (von links): Cem Kilic, Matthias Wichmann, Nasir Habibi und Bernhard Mundschenk.

INFO

Bereicherung fürs Unternehmen

  • vonNiklas Mag
    schließen

Zuverlässigkeit, Freundlichkeit, gute Schulnoten. Das sind nur drei Aspekte, die der Lehrling des Monats erfüllen muss, den die Handwerkskammer Wiesbaden regelmäßig auszeichnet. Für den vergangenen März darf sich Nasir Habibi mit dem Titel schmücken. Der junge Afghane kam einst als Flüchtling nach Deutschland und absolviert derzeit eine Ausbildung als Fliesenlerger in Gronau.

N atürlich erhält auch Cem Kilic eine Urkunde. Seit sechs Jahren führt dieser seinen Betrieb CK-Fliesenbau im Vilbeler Stadtteil Gronau. “Es gehören immer zwei dazu„, weiß der Hauptgeschäftsführer der Handelskammer, Bernhard Mundschenk. Er ist aus Wiesbaden angereist, um Kilic und Nasir Habibi ihre Urkunden zu überreichen. “Sie haben ihren Lehrling als zuverlässig, belastbar und überdurchschnittlich engagiert beschrieben, als sie ihn uns für die Auszeichnung vorgeschlagen haben„, richtet sich Mundschenk an Kilic. Herausragende fachliche Kenntnisse und eine strategische Denkweise machen Nasir Habibi aus. “Die berühmten Sekundärtugenden stimmen„, meint Mundschenk.

Preis wird seit 1999 verliehen

9000 Lehrlinge gibt es im Kammerbezirk Wiesbaden, zu dem die Wetterau gehört. “Das ist also schon etwas besonderes, diese Auszeichnung zu erhalten. Für die anstehenden Prüfungen drücken wir ihnen alle Daumen„, sagte Mundschenk zu dem Geehrten.

Seit 1999 wird der Lehrling des Monats gekürt, um junge Handwerker wie Nasir Habibi ins Rampenlicht zu rücken. “Vor der Pandemie kam jeder zwölfte Lehrling aus einem der Hauptfluchtländer. Wir spüren aber, dass das derzeit deutlich einbricht wegen der Pandemie.„ Generell sei das in Kleinunternehmen organisierte Handwerk in Deutschland aber ein absoluter Integrationsmotor. “Und das ist bei uns definitiv keine Floskel, sondern schlägt sich eben auch in Zahlen nieder.„ Mundschenk hofft darauf, dass die Corona-Krise nicht auch zu einer Auszubildenden-Krise wird. Denn auch ohne Pandemie sind viele Betriebe schon seit Jahren auf der Suche nach Fachkräften und Auszubildenden. “Derzeit fehlen uns zusätzlich die Messen und Veranstaltungen, die sonst dafür Sorgen, dass potenzielle Lehrlinge mit Betrieben in Kontakt kommen. Das macht uns etwas Sorge.„

Cem Kilic lobt seinen Lehrling: “Er ist eine Bereicherung für das Unternehmen. Die Schulnoten sind auch sehr gut.„ Habibi sei der erste Auszubildende seines Betriebs, vor sechs Jahren hat sich Kilic selbstständig gemacht. “Nasir Habibi ist enorm verantwortungsvoll, freundlich, höflich und arbeitet selbstständig. Und auch die Kunden sind immer begeistert, das ist ja auch wichtig und zeugt von seinen Fähigkeiten„, erklärt der Fliesenbaumeister. Er wolle künftig noch stärker in das Thema Ausbildung eintauchen. Mit Matthias Wichmann werde sein Betrieb bald einen zweiten Geschäftsführer bekommen. “Dann wollen wir in Zukunft immer zwei Lehrlinge parallel hier haben. Wenn das denn geht. Es ist wirklich nicht einfach, Lehrlinge zu finden.„

“Arbeit macht mir großen Spaß„

Nasir Habibi ist nun um eine Urkunde und eine Armbanduhr reicher. Der 26-Jährige nahm die Auszeichnung strahlend entgegen. “Ich bin zu Cem Kilic gekommen, weil mein Bruder hier vor meiner Ausbildung ein Praktikum gemacht hat. Ich bin jetzt im dritten Lehrjahr, im Juni sind die Prüfungen.„, Er wolle sich bei seinem Lehrmeister bedanken: “Mein Betrieb gibt mir die Möglichkeit, zu entscheiden, wo ich arbeiten möchte. Ich darf mich selbst organisieren und selbstständig agieren.„ Natürlich habe der Beruf auch seine negativen Seiten, aber das gehöre dazu. “Die Arbeit macht mir wirklich großen Spaß.„

Lehrlinge in allen möglichen Berufssparten der Handwerkskammer werden dringend gesucht. Die Corona-Pandemie verschlimmert den Mangel an Fachkräften und Auszubildenden. Umso wichtiger sei es, dass unentschlossene junge Menschen sich genau mit dem Gedanken befassen, einen Handwerksberuf zu erlernen. Die Handwerkskammer Wiesbaden wirbt dafür online. Christoph Gagneur ist der zuständige Ausbildungsberater für das Gebiet rund um Hanau und für die Wetterau. Er ist telefonisch unter 0611/136-117 oder per Mail unter christoph.gagneur@hwk-wiesbaden.de zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare