Baustart für Kreisel rückt näher

  • schließen

Die Festspielstadt verfügt über viele Kreisverkehrsplätze – allgemein besser bekannt als Kreisel. Das bislang letzte große Bauprojekt dieser Art war die Umgestaltung der Homburger Straße, in deren Zuge die Stadt gleich drei Kreisel bauen ließ. Nun will sie ein weiteres, lange geplantes Vorhaben angehen. Am Weißen Stein in Massenheim soll ein Kreisel entstehen. Im Haushalt sind dafür 300 000 Euro eingestellt.

Die Festspielstadt verfügt über viele Kreisverkehrsplätze – allgemein besser bekannt als Kreisel. Das bislang letzte große Bauprojekt dieser Art war die Umgestaltung der Homburger Straße, in deren Zuge die Stadt gleich drei Kreisel bauen ließ. Nun will sie ein weiteres, lange geplantes Vorhaben angehen. Am Weißen Stein in Massenheim soll ein Kreisel entstehen. Im Haushalt sind dafür 300 000 Euro eingestellt.

Die nötige Ausschreibung wolle man "im Frühjahr auf den Weg bringen", teilte nun Erster Stadtrat und Verkehrsdezernent Sebastian Wysocki (CDU) mit. Ist das geschehen, können sich Unternehmen auf den Kreiselbau bewerben. Im Laufe des Jahres sollen, laut Magistrat, dann die Arbeiten beginnen.

Die Pläne dafür begutachteten Wysocki, Matthias Bremer, der den Fachdienst der Tiefbau/Abwasser im Bad Vilbeler Rathaus leitet, sein Kollege Christian Kischka und Ortsvorsteherin Irene Utter (CDU) vor Ort. Zu dieser Gelegenheit wies der Stadtrat darauf hin, dass sich die Stadt wegen der Anbindung des Kreisels an die B3 eng mit Hessen Mobil habe abstimmen müssen. Mittlerweile liege eine Verwaltungsvereinbarung mit der Straßenverkehrsbehörde vor. Diese sei notwendig, da bei dem Projekt auch Bundesgelände in Anspruch genommen werde und der Kreisverkehr an die Bundesstraße anbinde.

Sollte bei Ausschreibung und Bauarbeiten alles nach Plan laufen, werde der Kreisel bis zum Hessentag 2020 fertig sein, so die Hoffnung im Rathaus. Die technischen Details und den Bauverlauf erläuterte Fachdienstleiter Bremer: "Wir werden auch am Weißen Stein versuchen, Vollsperrungen zu umgehen und in Teilabschnitten bauen. Das große Baufeld gibt uns hierzu die Möglichkeit. Es hat einen Durchmesser von 32 Metern."

Bremer kennt die Geschichte des Kreisels am Weißen Stein genau, schließlich war er schon an ersten Planungen im Jahr 2007 beteiligt. "Damals wurde das Projekt zunächst zurückgestellt. Allerdings konnten wir dadurch auf die Planungen zurückgreifen, was uns verwaltungsintern durchaus Arbeit gespart hat", sagte Wysocki.

Auch Massenheims Ortsvorsteherin Irene Utter freut sich, dass nun die Ausschreibung des Kreiselbaus ansteht. Schließlich stehe der Ortsbeirat hinter dem Projekt und auch die Massenheimer seien diesem gegenüber positiv eingestellt. "Gerade in den nachmittäglichen Berufsverkehrszeiten kommt es hier an der Ampelanlage immer wieder zu Rückstaus. Der Kreisel wird für einen besseren Verkehrsfluss sorgen und damit auch zur Entlastung der Anwohner in diesem Bereich", glaubt Utter. Details der Baupläne sollen bei der nächsten Sitzung des Ortsbeirates im März vorgestellt werden. (Foto: pv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare