AWO-Mittagstisch: 8000 Menüs in zehn Jahren

  • VonRedaktion
    schließen

Der Startschuss fiel im Mai 2008. Seitdem wird an jedem Montag im AWO-Treff in der Wiesengase ein Mittagessen serviert. Der Mittagstisch ist ein öffentliches Angebot der AWO Bad Vilbel, das sich in erster Linie an benachteilige Menschen wie finanziell Bedürftige, Kranke, Behinderte oder auch Betagte wendet.

Der Startschuss fiel im Mai 2008. Seitdem wird an jedem Montag im AWO-Treff in der Wiesengase ein Mittagessen serviert. Der Mittagstisch ist ein öffentliches Angebot der AWO Bad Vilbel, das sich in erster Linie an benachteilige Menschen wie finanziell Bedürftige, Kranke, Behinderte oder auch Betagte wendet.

Organisator des Mittagstischs ist der stellvertretende AWO-Vorsitzende Hans-Joachim Hisgen. Das Team kocht immer frisch und bietet jeweils eine vollwertige Mahlzeit mit drei Gängen. Dabei wird von den Teilnehmern lediglich ein Beitrag von fünf Euro erwartet. Wer einen Kundenausweis der Bad Vilbeler Tafel hat, zahlt dank eines Zuschusses der Stadt nur 1,50 Euro.

Derzeit finden sich montags etwa 15 Personen ein, wobei das gesellige Miteinander besonders geschätzt wird. »In den vergangenen zehn Jahren wurden gut 8000 Menüs ausgegeben«, rechnet Hisgen vor. Der Mittagstisch wird durch ehrenamtliche Helfer betrieben. »Neue Gäste sind willkommen, und auch Helfer werden immer benötigt.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare