Automat gesprengt: Verdächtiger in Haft

  • David Heßler
    vonDavid Heßler
    schließen

Bad Vilbel/Düsseldorf (dpa/hed). Im Beisein nordrhein-westfälischer Polizisten ist im niederländischen De Hoorn ein mutmaßlicher Geldautomatensprenger festgenommen worden. Er werde verdächtigt, im vergangenen Jahr Sprengungen in Bad Vilbel und in Wuppertal begangen zu haben, teilte das Landeskriminalamt am Donnerstag in Düsseldorf mit. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hatte einen EU-Haftbefehl gegen ihn erwirkt. Der Festnahme waren mehrmonatige Ermittlungen des LKA NRW und der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft vorausgegangen. Dabei wurde ein Beschuldigter, der mit einem deutschen EU-Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Düsseldorf gesucht wurde, festgenommen und zwei Wohnungen durchsucht. Der Versuch am 27. Februar 2019, den Geldautomaten in der Frankfurter Straße zu sprengen, misslang. Während der Verdächtige und seine Komplizen in Vilbel ohne Beute blieben, konnten sie einen Monat später in Wuppertal mit Bargeld türmen. Der Beschuldigte soll zeitnah nach NRW überstellt werden. Es werde geprüft, ob er für weitere Taten verantwortlich ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare