wpa_2021-03-23Wasserrall_4c_1
+
Haben die Siegerinnen und Sieger ausgelost (von links): Quellenkönigin Ena I., Antje Preiss vom Kneipp Verein, Kurt Liebermeister vom Stadtmarketingverein und Bürgermeister Thomas Stöhr.

Auf den Spuren des Vilbeler Nass

Bad Vilbel (pm). Wer am vergangenen Wochenende in Bad Vilbel unterwegs war, hat sicherlich viele Menschen wahrgenommen, die gebannt auf ihr Handy schauten und durch den Burg- und Kurpark sowie die angrenzenden Bereiche der Innenstadt liefen. Dies hatte einen Hintergrund: Die Stadt Bad Vilbel veranstaltete gemeinsam mit dem Kneipp Verein und der Firma Hassia die erste Bad Vilbeler Wasserrallye.

79 Teilnehmer und zehn Gewinner

Über die App »Actionbound« konnte man einer Route folgen und musste an 24 Orten Quizfragen beantworten, Aufgaben erledigen oder konnte sich zum Thema Wasser informieren. Wer diese Rallye erfolgreich abschloss, kam sodann in den Lostopf für die Auslosung der zehn Gewinner, das waren insgesamt 79 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Am Weltwassertag, also am 22. März zogen dann Bürgermeister Thomas Stöhr und Quellenkönigin Ena I. die Siegerinnen und Sieger. »Bad Vilbel ist eine Stadt am Wasser und eine Stadt des Wassers. Als Quellenstadt haben wir unsere Entwicklung ganz besonders den vielen unterirdischen Mineralwasserquellen zu verdanken. Die Nidda ist ein Stück weit eine Art Lebensader Bad Vilbels und mit der Quellenkönigin stellen wir eine sympathische und liebenswerte Repräsentantin der Quellen. Die Wasserrallye zum Weltwassertag könnte daher gar keinen besseren Standort als Bad Vilbel haben«, freut sich Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) über die gelungene Aktion.

Die zehn Siegerinnen und Sieger, die im Losverfahren ermittelt wurden, bekamen allesamt eine prall gefüllte Tasche mit Gewinnen, die von der Firma Hassia, dem Kneippverein sowie der Stadt Bad Vilbel gestellt wurden. »Von Gutscheinen für unser Freibad über Kneipp-Pflegeprodukte, Spiele für die ganze Familie bis hin zu einer Flasche des Heilwassers ›Römer Brunnen‹ können sich die Siegerinnen und Sieger über tolle Preise freuen«, ergänzt Stöhr. Für Antje Preiss vom Kneipp-Verein war das gemeinsame Projekt eine schöne Erfahrung, die weiter ausgebaut werden soll. »Bad Vilbel ist Teil des Kneipp-Bäderdreiecks Wetterau, in dem die Städte und ihre Kneipp-Vereine für die fünf Elemente der Kneippbewegung verschiedene gemeinsame Angebote machen. In Zukunft werden wir dank der Stadt auch wieder eine Kneippanlage unter anderem mit Tretbecken, Kräutergarten und Barfußpfad im Burgpark erhalten. Wir setzen unsere gute Zusammenarbeit daher sicherlich fort und auch solche Projekte wie die Wasserrallye wollen wir von Zeit zu Zeit wiederholen«, blickt Preiss voraus.

Wer die Wasserrallye auch durchspielen möchte, kann dies noch immer tun. Man benötigt lediglich ein Smart- phone, auf der die App »Actionbound« installiert ist, und kann dann die Rallye durchführen. Allerdings dann ohne Preise. »Auch, wenn es ab sofort keine Preise mehr gibt, macht die Wasserrallye großen Spaß und man erfährt viele Dinge über die Geschichte Bad Vilbels, seiner Quellen und der Nidda«, so Stöhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare