gaed_BGM_FDP_2242_071021_4c_2
+
Wollen neue Impulse setzen (von links) Erich Schleßmann, Vorsitzender der FDP Fraktion im Stadtparlament, seine Stellvertreterin Julia Russmann, Anja Nina Kramer, Stadtverordneter Joachim Pfeil sowie der FDP-Parteichef Stadtrat Jörg-Uwe Hahn.

INFO

Anja Nina Kramer will Bürgermeisterin werden

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Anja Nina Kramer (FDP) will Bad Vilbeler Rathauschefin werden - »Ohne Abschied kein Neuanfang.« Die FDP Bad Vilbel hat ihre Kandidatin zur Bad Vilbeler Bürgermeisterwahl nominiert. Der Ortsvorstand nominierte die Bankkauffrau und Diplom-Volkswirtin am Montagabend einstimmig wenige Tage vor Ihrem 50. Geburtstag. Eine Mitgliederversammlung der Liberalen im November wird die Kandidatur unter Dach und Fach bringen, schreibt die FDP dazu.

»Bad Vilbel bereitet sich dankend auf den Abschied von Dr. Thomas Stöhr vor. In den vergangenen Jahren hat sich die Stadt gemeinsam mit dem politischen Engagement von uns Liberalen hervorragend entwickelt. Es gilt, diese Entwicklung voranzutreiben und gleichzeitig neue Impulse in die Stadt zu senden. Für mich stehen die Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt!«, erklärt die dreifache Mutter anlässlich ihrer Kandidatur. »Ich bin in Buenos Aires geboren und in der Welt zu Hause. Ich habe insgesamt 20 Jahre in Lateinamerika und zehn Jahre in Afrika meine Schulbildung absolviert und Arbeitserfahrung gesammelt. So war ich zuletzt mit meiner Familie fünf Jahre in Uganda, um dort als Projektmanagerin für Wasser, Abwasser und öffentliche Finanzen sowie Büroleiterin für die KfW-Entwicklungsbank tätig zu sein«, beschreibt Kramer ihre Biografie. Seit 2016 lebt die FDP-Frau in ihrer Wahlheimat Bad Vilbel. »Die idyllische Wohnlage in der Lohgass, gegenüber der Alten Mühle, sehr gute Anbindung an das gesamte Rhein-Main-Gebiet und die Europäische Schule Rhein Main waren ausschlaggebende Punkte, in Bad Vilbel sesshaft zu werden«, so die FDP- Kandidatin Anja Kramer.

»Wir Freie Demokraten haben in Bad Vilbel viel Gutes geschaffen und bewirkt, darauf sind wir stolz. In den letzten Monaten wurde deutlich, dass Bad Vilbel neue Ideen benötigt. Neben einer soliden Haushaltspolitik, die Gestaltung eine für alle lebenswerten und weltoffenen Stadt spielen unter anderem verlässliche Mobilitätskonzepte in meinen Plänen für die Zukunft unserer Stadt eine große Rolle«, so Kramer weiter. »Bad Vilbel braucht Visionen. Unsere Stadt bringen wir nur gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern voran. Ich stehe für Nachhaltigkeit, Partizipation und Innovation. Es ist Zeit für einen Neuanfang«, erklärt Kramer.

»Wieder präsentieren wir eine erfolgreiche Frau für das Amt der Bürgermeisterin, wie vor zehn Jahren Gesine Wambach. Und diesmal mit viel größeren Erfolgschancen«, kommentiert der FDP Ortsvorsitzende Jörg-Uwe Hahn stolz.

Bad Vilbel wählt am 30. Januar 2022 einen neuen Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin Die Grünen schicken Clemens Breest ins Rennen, bei der SPD hat die Mitgliederversammlung am 23. Oktober die Wahl zwischen Alban Krasniqi und Gunther Salomon. Für die CDU tritt Erster Stadtrat Sebastian Wysocki an, um Nachfolger von Dr. Thomas Stöhr (CDU) zu werden. Dieser kandidiert aus persönlichen Gründen nicht mehr. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare