26 Infizierte im Demenzbereich: Seit dem Bekanntwerden der ersten Infektion greifen im Alloheim umfassende Isolations-, Schutz- und Hygienemaßnahmen. Dennoch ist die Eindämmung des Virus in diesem speziellen Bereich nicht gerade einfach.
+
26 Infizierte im Demenzbereich: Seit dem Bekanntwerden der ersten Infektion greifen im Alloheim umfassende Isolations-, Schutz- und Hygienemaßnahmen. Dennoch ist die Eindämmung des Virus in diesem speziellen Bereich nicht gerade einfach.

Corona-Ausbruch

Seniorenheim in Bad Vilbel: Corona-Ausbruch im Demenzbereich - Zahlreiche Infizierte

  • vonPatrick Eickhoff
    schließen

Im AGO-Seniorenzentrum in Dortelweil hat es einen Corona-Ausbruch im Demenzbereich gegeben. Gleich 26 Mitarbeiter und Bewohner haben sich infiziert. Wie konnte es soweit kommen?

Die Meldung verbreitete sich schnell: Corona-Ausbruch im Bad Vilbeler AGO-Seniorenzentrum in Dortelweil. Am Wochenende hatte Einrichtungsleiter Johannes Fellner von der Testung einzelner Einrichtungsabteilungen, Isolationsschleusen sowie Desinfektionsbereichen berichtet. Einen Tag später informierte der Wetteraukreis über die Ergebnisse des Gesundheitsamtes. 26 Menschen sind im Seniorenzentrum positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie die Kreisverwaltung anschließend erläuterte, hatte es bereits vergangene Woche bei den ersten Bewohnern und Mitarbeitern ein positives Ergebnis gegeben, woraufhin man am Freitag dann weitere Abstriche gemacht habe. Insgesamt seien 160 Menschen getestet worden.

Corona-Ausbruch in Seniorenzentrum Bad Vilbel: Wie das Virus in die Einrichtung gelangte

Doch wie kam es zum Ausbruch und Verbreitung? Eine Sprecherin der Alloheim Senioren-Residenzen SE teilt auf Anfrage mit, dass sich das Virus im Demenzbereich verbreitet hat. »Wir nehmen unsere Verantwortung für das Wohl von Bewohnern, Mitarbeitern und Besuchern auch im Zusammenhang aller Herausforderungen rund um den Corona-Infektionsschutz sehr ernst. Wir passen somit ständig Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen tagesaktuell nach den veränderten Rahmenbedingungen an. Dazu gibt es im Unternehmen seit März einen Krisenstab, der sich täglich diesbezüglich austauscht.«

Seit Beginn der Pandemie habe der Schutz der Bewohner und Mitarbeiter vor einer Covid-19 Infektion für Alloheim oberste Priorität. So habe man auch in Bad Vilbel ein von den Behörden abgenommenes, umfassendes Hygiene- und Besuchskonzept umgesetzt. »Trotz aller in unserer Macht stehenden Anstrengungen kam es im Zuge der Pandemie dennoch zu einem Ausbruch des Virus im Demenzbereich der Einrichtung in Bad Vilbel. Wie die Infektion in die Einrichtung gekommen ist, kann nicht nachvollzogen werden.«

Seniorenzentrum in Bad Vilbel zieht Konsequenzen aus dem Corona-Ausbruch

Seit die Einrichtung erstmals Kenntnis von der Covid-19-Infektion eines Bewohners des Demenzbereiches erhalten hatte, wurden in Ab- und Rücksprache mit den Behörden umfassende Isolations-, Schutz- und Hygiene-Maßnahmen eingeleitet - gemäß Richtlinien des Robert-Koch-Instituts und Vorgaben des unternehmenseigenen Pandemie-Handbuchs. »Auch angemessene Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel standen und stehen jederzeit ausreichend zur Verfügung. Positiv getestete Mitarbeiter haben sich unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben«, teilt die Sprecherin weiter mit.

Gefahr, dass die Bewohner und Mitarbeiter Kontakt zu anderen Bereichen hatten, bestehe nicht. »Alle positiv getesteten Bewohner sind zusammen auf einem Wohnbereich und dort unter Schutzisolation gestellt. Die Mitarbeiter sind wohnbereichsbezogen eingeteilt und arbeiten ausschließlich auf dem ihnen zugewiesenen Wohnbereich.«

Bad Vilbel: Demenzbereiche im Seniorenzentrum häufiger betroffen

Für die gesamte Einrichtung gelte, dass Mahlzeiten vornehmlich nur noch auf den Zimmern ausgegeben werden. »Alle Bewohner sind unter anderem nachdrücklich dazu angehalten, auf ihren Zimmern zu bleiben.«

Dennoch sei die Eindämmung nicht immer leicht. »Wir möchten darauf hinweisen, dass insbesondere im Wohnbereich mit demenziell veränderten Menschen besondere Bedingungen bestehen«, betont die Sprecherin. »Deren Bewohner sind durch ihr Krankheitsbild kognitiv stark beeinträchtigt und zugleich mobil.« Das mache die Eindämmung zu einer großen Herausforderung. »Daher sind Demenzbereiche seit Beginn der Pandemie weltweit und auch in Deutschland bekanntermaßen überdurchschnittlich stark von Covid-19-Ausbrüchen betroffen - unabhängig von den jeweiligen Trägern.«

Jetzt heißt es zu warten, dass die Maßnahmen greifen. Die Verantwortlichen hoffen »auf eine baldige und vollständige Genesung aller Infizierten.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare