AfD glaubt nicht an Ampel-Koalition

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel (pm). Die neue Fraktion der AfD im Bad Vilbeler Stadtparlament, bestehend aus Norbert Schmidt und Raimo Biere, weist bezüglich der Pressemitteilung der Grünen »Grüne wollen mitregieren« darauf hin, dass von den sechs gewonnenen Mandaten der Grünen zwei der SPD abgenommen wurden. Es handele sich also nicht um einen Zugewinn von bürgerlichen Parteien, schreibt die AfD in einer Pressemitteilung.

Für eine rot-grüne Politik in Bad Vilbel gebe es ferner keine Mehrheit.

»Daher haben sie (die Grünen, Anm. d. Red.) versteckt über ihre Aussage ›Es ist uns aber auch ein großes Anliegen, dass zwischenmenschliche Verletzungen aus dem Wahlkampf ausgeräumt werden‹ ein Gesprächsangebot an Jörg-Uwe Hahn von der FDP gesandt«, sind sich die beiden sicher. Hahn hatte nach dem Feststehen des Wahlergebnisses eine Ampelkoalition ausgeschlossen (diese Zeitung berichtete).

Nach Einschätzung der AfD wird das auch so bleiben. »Da die Grünen bei den Haushaltsberatungen den Stopp des Baus der Theaterwerkstätten gefordert hatten, wird es vermutlich auf eine Zusammen-arbeit der CDU mit der SPD hinauslaufen. Beide hätten zusammen ja auch eine stabile Mehrheit, obwohl die inhaltlichen Schnittmengen zwischen CDU, FDP und AfD am größten sind«, heißt es weiter. Abschließend betonen beide, dass sie »selbstverständlich ihren Teil für ein menschliches Miteinander beitragen wollen und für Gespräche mit allen Parteien offen sind«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare