ADFC: Bedenklich hohe Stickstoffdioxid-Belastung

  • VonRedaktion
    schließen

Nicht nur Städte mit amtlichen Messstellen haben mit hohen Stickoxid-Belastungen aufgrund von Schadstoffquellen etwa in Form des Auto- und Lastwagenverkehrs zu kämpfen. Bad Vilbel gehöre zu den »Löchern im Schweizer Käse« des 247 Messpunkte zählenden amtlichen Messnetzes, wie die Deutsche Umwelthilfe (DUH) feststellt.

Nicht nur Städte mit amtlichen Messstellen haben mit hohen Stickoxid-Belastungen aufgrund von Schadstoffquellen etwa in Form des Auto- und Lastwagenverkehrs zu kämpfen. Bad Vilbel gehöre zu den »Löchern im Schweizer Käse« des 247 Messpunkte zählenden amtlichen Messnetzes, wie die Deutsche Umwelthilfe (DUH) feststellt.

Deshalb hat der örtliche ADFC im Rahmen der bundesweiten Messaktion der DUH vom Februar 2018 in Bad Vilbel an der Kreuzung Büdinger Straße/Friedberger Straße gemessen. Das Ergebnis sei ein bedenklich hoher Wert: Im Mittel habe die Stickstoffdioxid-Belastung der Atemluft bei 31,9 µg/m³ (Mikrogramm pro Kubikmeter) gelegen, das heiße nahe am gesetzlichen Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter im Jahresmittel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare