+
Erna Schlutter lässt zur Endkontrolle den Report 2019 durchlaufen. Die 84-Jährige hat viele wichtige Ereignisse in der Stadt besucht. Hier ist das Quellenfest zu sehen. FOTO: DOS

"Bad Vilbel Report 2019"

84-jährige Erna Schlutter filmt Bad Vilbeler Stadtgeschichte

  • schließen

Vom Weihnachtsmarkt bis zum Zug der Kraniche - Erna Schlutter hat gefilmt, was in den vergangenen zwölf Monaten in Bad Vilbel passiert ist. Ihr "Bad Vilbel Report 2019" ist ab sofort als DVD erhältlich.

Erna Schlutter kommt momentan wenig zum Schlafen. Denn die 84-Jährige möchte zum diesjährigen Weihnachtsmarkt wieder ihre Filmaufnahmen fix und fertig geschnitten und mit Ton versehen auf Datenträger brennen. Damit für die Bürger und kommende Generationen sichtbar bleibt, welche schönen, aufregenden und wichtigen Ereignisse es in der Stadt in diesem Jahr gegeben hat.

"Ich war wieder viel unterwegs gewesen", sagt Schlutter. Sie erhält von der Stadt immer die aktuellen Pressemitteilungen und kann entscheiden, wo und wann sie Aufnahmen mit ihrer Filmkamera, einer Panasonic 4K mit Leica-Objektiv, machen will. "Es gefällt mir sehr gut, was ich in diesem Jahr gesehen habe", sagt Schlutter zufrieden. Aufmerksam sitzt sie vor ihrem Fernsehbildschirm und lässt zur Endkontrolle den Report 2019 durchlaufen.

Wie immer gehören die ersten Filmminuten dem Weihnachtsmarkt einschließlich des Auftritts der Feuerschlucker. Eisig kalt sei es gewesen, erinnert sich die Seniorin, die warm eingepackt und mit Handschuhen Kamera und Stativ durch die Menge schleppte. Silvesterfeuerwerk und Eisbahn sind die nächsten Stationen, bis dann mit der Ostereiersuche im Burgpark das erste frische Grün zu sehen ist und der Burggraben ohne Wasser ein ungewohntes Bild bietet.

Professionelle Aufnahmen

Sagenhafte neun Minuten hat Schlutter dem Zirkus Barelli gewidmet, der im Mai in Bad Vilbel Station machte. "Einfach toll, was die Artisten zeigten", sagt Schlutter. Aus zwei Stunden nur wenige Minuten herauszufiltern, sei nicht einfach gewesen. Im Juni spaziert Oliver Zimmermann als Artist im Freien über die Nidda auf einem schwankenden Stahlseil und eröffnet so eine ungewohnte Perspektive auf das Wasser. Das war ein Höhepunkt des Quellenfestes, das Schlutter mit der Markteröffnung, dem Fassanstich, dem Umzug, dem Tanz der Kulturen und der Quellenkönigin dokumentiert hat.

Viele Stunden Filmmaterial hat Schlutter in ihrem Studio gesichtet und auf 1,15 Stunden zusammengeschnitten.

Schlutter filmt professionell, nimmt auch Dinge am Rande wahr, verweilt auf den Menschen und Situationen, sorgt für eine ruhige Kameraführung. Auch beim Schneiden ist sie sehr sorgfältig, achtet auf die Blenden und dass der Ton passt. Die Kommentare spricht Yannick Schwander ein, Pressesprecher der Stadt Bad Vilbel. So können die Betrachter die Filmminuten immer einordnen und wissen, was als nächstes kommt.

Erinnerungen an verstobenen Ehemann

Zwischen Jill, der Hessenmeisterin im Rollkunstlauf und dem Marktumzug im August hat auch noch eine Kröte ihren Auftritt. "Das musste ich unbedingt aufnehmen", gesteht Schlutter und harrte geduldig aus, bis sie die Amphibie samt Seerose und Libelle im Kasten hatte. Ort des Geschehens war ihr Gartenteich, der trotz Sommerdürre genügend Wasser führte.

Schlutter ist keine gelernte Filmemacherin, aber sie versteht ihr Handwerk, auch wenn ihr manches mittlerweile aus Altersgründen etwas schwerer fällt. "Mein Mann Karl-Heinz Schlutter (gest. 2005) hat mich angelernt", erklärt sie. Er sei Kameramann beim Hessischen Rundfunk gewesen und habe 1992 ehrenamtlich mit der Filmreihe begonnen. Ihr Wohnzimmer steckt voller Erinnerungsstücke, die ihr Mann von seinen Filmproduktionen mitgebracht hat.

Einige Filmminuten hat Schlutter sportlichen Highlights wie der Deutschen Damen-Tennismeisterschaft gewidmet, auf der sich die Bad Vilbeler Tennisdamen den Meisterpokal holten. Dazu gibt es einen nostalgischen Blick in die Vergangenheit, denn Schlutter erinnerte sich an alte Aufnahmen ihres Mannes von einem Tennis-Match mit Zuschauern und hat sie reingeschnitten.

Vorfreude auf Hessentag

Vorfreude auf den Hessentag 2020 machen die Filmminuten von dem Kinder-Trachtentreffen im September. Bei schönstem Wetter zeigten die Trachtenkinder aus ganz Hessen fröhlich ihre Tänze, hoben ihre Schühchen, schwangen die bunten Röcke. "Schön", sagt Schlutter andächtig und freut sich darauf, in 2020 mit ihrer Kamera dabei zu sein. Wer also auf dem Hessentag eine zierliche Frau mit Silberlöckchen sieht, die ein Stativ mit Kamera herumschleppt, kann sich sicher sein, dass es Erna Schlutter ist. "Ich filme solange ich kann. Für die Stadt und ihre Bürger bewahre ich damit ein Stück Stadtgeschichte auf und mich hält es geistig fit", sagt die unermüdliche Seniorin. Die ersten Aufnahmen für den nächsten Jahresrückblick hat sie übrigens schon im Kasten. Die Eröffnung des Massenheimer Kreisels "Am weißen Stein" und der Eisbahn-Start auf dem Festplatz.

Die DVD "Bad Vilbel Report 2019" von Erna Schlutter kostet 15 Euro. Sie ist ab sofort im Kartenbüro der Stadt Bad Vilbel, Klaus-Havensteinweg 1 und bei Hildebrand im Marktplatzzentrum erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare