2019 war im Gespräch, die Linie 30 wegen der Feinstaubbelastung in Frankfurt an der Friedberger Warte enden zu lassen. FOTO: PRIVAT
+
2019 war im Gespräch, die Linie 30 wegen der Feinstaubbelastung in Frankfurt an der Friedberger Warte enden zu lassen. FOTO: PRIVAT

30er-Buslinie bleibt 2021 erhalten

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Vilbel(pm). Mit Freude und Erleichterung hat die SPD Bad Vilbel zur Kenntnis genommen, dass der Bus der Linie 30 auch nach dem nächsten Fahrplanwechsel im Dezember und offenbar auch bis auf Weiteres von Bad Vilbel aus in die Frankfurter Innenstadt fahren und nicht bereits an der Friedberger Warte enden wird, teilen die Sozialdemokraten mit. Entsprechende Pläne seien im vergangenen Jahr in Frankfurt im Gespräch gewesen, um die Feinstaubbelastung auf der Friedberger Landstraße, auf der die Straßenbahnlinie 18 parallel zum 30er-Bus genutzt werden kann, zu reduzieren.

"Im Rahmen der Diskussion um die Einrichtung von Pendlerparkplätzen auf dem Parkfriedhof Heiligenstock (diese Zeitung berichtete) wurde das Thema in den sozialen Netzwerken wieder aufgeworfen. Die SPD Bad Vilbel hat das zum Anlass genommen, sich direkt bei der Stadt Frankfurt zu erkundigen", sagt das Heilsberger Ortsbeiratsmitglied Carsten Hauer. Laut Referentin des Frankfurter Verkehrsdezernenten, Klaus Oesterling (SPD), sei diese Gefahr jedoch derzeit gebannt.

Keine Erweiterung an Samstagen

Auch wenn die erweiterte Taktzeit an Samstagen nicht bis Bad Vilbel ausgeweitet werde, sei die Erhaltung des Status quo ein Erfolg. Die Arbeitsgruppe Verkehr- und Digitales der SPD Bad Vilbel, die im Rahmen des Kommunalwahlkampfes ein eigenes Konzept zur Lösung der verschiedenen Verkehrsproblematiken hervorbringen will, begrüßt das Vorgehen der Stadt Frankfurt. "Es ist wichtig, dass der 30er-Bus erhalten bleibt, um auch in Zukunft eine wichtige Verbindung nach Frankfurt für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt bieten zu können.", sagt der Sprecher der Arbeitsgruppe, Tom Rademacher. "Wegen der Problematik der Pendlerparkplätze befinden wir uns derzeit noch in Gesprächen mit dem Frankfurter Verkehrsdezernenten", sagt Hauer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare