Auch beim neuen Bürgerhaus auf dem Heilsberg sollen E-Ladesäulen entstehen. Da sei aber noch Geduld gefragt, sagt Klaus Minkel. (Symbolfoto)
+
Auch beim neuen Bürgerhaus auf dem Heilsberg sollen E-Ladesäulen entstehen. Da sei aber noch Geduld gefragt, sagt Klaus Minkel. (Symbolfoto)

Elektromobilität

Bad Vilbel: 22 weitere E-Ladesäulen sollen kommen

  • vonRedaktion
    schließen

Die Stadt Bad Vilbel beantragt Fördergelder für weitere 22 E-Ladesäulen für Elektroautos.

Bad Vilbel - Die Stadt Bad Vilbel beantragt Fördergelder für weitere 22 E-Ladesäulen für Elektroautos, teilt Stadtrat und Stadtwerke-Geschäftsführer Klaus Minkel mit. Während bisher sieben Millionen Euro des Landes für 40 Prozent Zuschuss ausgelobt worden seien, gebe es nun ein neues Programm des Bundes mit 300 Millionen Euro Volumen und 80 Prozent Fördersumme. »Wenn es Brei regnet, greifen die Stadtwerke zu«, schreibt der Stadtwerke-Chef. Es habe sich aus seiner Sicht gelohnt, »mit Umsicht an das Problem der Ladesäulen heranzugehen«.

Bei Bedarf soll erweitert werden

Es würden nun unverzüglich Anträge gestellt für zwei Ladesäulen in Massenheim und zwei weitere in Gronau. Auf dem Park-and-Ride-Parkplatz am Bahnhof sollen zudem sechs E-Ladestellen entstehen, ebenfalls so viele am Südbahnhof und am Dortelweiler Platz. »Mit den 25 Ladestellen in der Tiefgarage dürfte Bad Vilbel damit an die Spitzenposition in der Wetterau gelangen«, sagt Minkel.

Im Zusammenhang mit dem geplanten Bürgerhaus auf dem Heilsberg sollen dort weitere sechs Ladestellen entstehen. Dabei sei allerdings noch etwas Geduld gefragt.

»Die Stadtwerke werden besonders auf die Erweiterungsfähigkeit der Standorte achten, damit das Angebot dem Bedarf folgen kann«, informieren die beiden Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Ralph Franke und Klaus Minkel. (pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare