kgg_SpendeAWO_120321_4c_1
+
Rainer Fich (l.) nimmt den Spendenscheck von Stefan Jochum von Santander Asset Management entgegen.

1000 Gutscheine für Tafelkunden

Bad Vilbel (pm). Mit der Spende in Höhe von 1000 Euro reagiert die Bad Vilbeler Arbeiterwohlfahrt auf den langen Lockdown und vergrößert ihr Angebot mit Essensgutscheinen. Im ersten Lockdown März 2020 hat die AWO Bad Vilbel ihren AWO-Treff Mittagstisch auf einen Abholservice umgestellt. Allerdings habe man damals nicht damit gerechnet, dass der Lockdown bis zum Ende der Sommergartensaison anhält.

Mit der Metzgerei Lukarsch war ein Partner für die Winterzeit gefunden.

»Jetzt, im weiteren Verlauf des zweiten Lockdowns, ist es an der Zeit, unser Angebot nochmals anzupassen und Essengutscheine anzubieten. Einen wichtigen Impuls dazu setzte die Spende von Santander Asset Management in Höhe von 1000 Euro, die Stefan Jochum an uns übergab. Damit kann das Projekt nun starten, die ersten 1000 Gutscheine im Wert von je drei Euro sind durch Santander und zahlreiche weitere private Spender sicher«, sagt AWO-Vorsitzender Rainer Fich.

In Zusammenarbeit mit der Tafel Bad Vilbel werden die Gutscheine dann monatlich direkt an Tafelkunden ausgegeben. Die Gutscheine können dann bei einem beteiligten Gastronomen eingelöst werden.

Die AWO freut sich über Gastronomen, die mitmachen wollen. Kontakt unter E-Mail hallo@awo-badvilbel.de oder telefonisch bei Rainer Fich unter 0 61 01/6 43 55.

Die AWO Bad Vilbel freut sich auch über Spenden auf ihr Konto bei der Frankfurter Volksbank unter IBAN DE76 5019 0000 0001 0005 78.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare