Zonta-Club unterstützt Clowndoktoren mit 300 Euro

  • VonRedaktion
    schließen

Ein Besuch beim »Pfeiffologen Dr. Leopold von Schlotterbein« und bei »Dr. Bärbel Bär« im Hochwaldkrankenhaus hat die Frauen des Zonta-Clubs Bad Nauheim-Friedberg davon überzeugt, wie wichtig die Clowndoktoren für kranke Menschen sein können. Die Initiative »Humor hilft heilen« wird deutschlandweit maßgeblich durch Dr. Eckart von Hirschhausen gefördert.

Ein Besuch beim »Pfeiffologen Dr. Leopold von Schlotterbein« und bei »Dr. Bärbel Bär« im Hochwaldkrankenhaus hat die Frauen des Zonta-Clubs Bad Nauheim-Friedberg davon überzeugt, wie wichtig die Clowndoktoren für kranke Menschen sein können. Die Initiative »Humor hilft heilen« wird deutschlandweit maßgeblich durch Dr. Eckart von Hirschhausen gefördert.

Alle zwei Wochen kommen die Clowndoktoren nach Bad Nauheim und Friedberg, um schwerstkranke Patienten zu erheitern oder sich deren Sorgen und Nöte anzuhören. »Es wäre gut, wenn sie häufiger unsere hiesigen Krankenhäuser besuchen könnten, jedoch fehlen hierzu die notwendigen finanziellen Mittel«, sagen Christel Levedag, Renate Engels-Liepe und Heidrun Spuck. Sie hatten im September ein »Zonta-Benefiz-Golfturnier« organisiert, mit dem die Clowndoktoren sowie die Wartberg- und die Blindenschule in Friedberg unterstützt worden waren. Beim Besuch im Hochwaldkrankenhaus wurde spontan entschieden, den Clowndoktoren nochmals 300 Euro zu überweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare