agl_CDUSteinfurthvordemH_4c
+
Vor dem Hochbehälter (v. l.): Detlef Schultheis, Armin Kreuter, Klaus Dietz, Jens Schikowski (Stadtwerke), Oliver von Massow, Annette Wetekam und Erhard Walter.

»Zentrales Zukunftsthema«

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim-Steinfurth (pm). Im Zuge einer Besichtigungstour haben sich Mitglieder der CDU Steinfurth am 1965 fertiggestellten Hochbehälter auf dem Wingertberg getrofffen. Dabei hatten sie auch die Möglichkeit, den Wasserbehälter von innen zu sehen. Jens Schikowski, Meister Gas/Wasser bei den Stadtwerken Bad Nauheim, verdeutlichte den Christdemokraten unter anderem, warum die Wasserhärte der Stufe II durchaus ihre Vorteile gegenüber sehr weichem Wasser habe.

CDU-Vorsitzende Annette Wetekam, die den Bereich Unternehmensentwicklung und Kommunikation der Stadtwerke leitet, konnte aktuelle schriftliche Analysen des Trinkwassers beisteuern.

»Das Thema Wasser ist für die Christdemokraten ein zentrales Zukunftsthema, das sie mit Sicherheit noch weiter beschäftigen wird«, schreibt die CDU Steinfurth in einer Pressemitteilung.

Bereits am ersten Tag der Hallenöffnung stattete man auch der Sporthalle Steinfurth einen Besuch ab, um sich den Stand der Arbeiten an der neuen Spüle im Clubraum anzuschauen. Außerdem wurde sogleich die Funktion der neuen Luca-App in der Sporthalle ausprobiert. Sehr zufrieden äußert sich die CDU darüber, dass der Magistrat wieder mit zehn ehrenamtlichen Stadträten besetzt ist. Ein Antrag auf Verkleinerung war im Stadtparlament abgelehnt worden. Diese Verkleinerung hätte, schreibt die CDU, unter anderem zur Folge gehabt, dass Klaus Dietz, ehemaliger Abgeordneter mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Landtag, den Magistrat nicht hätte verstärken können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare