1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Nauheim

WZ-Aktion: Seelöwen spielen mit Menschen mit Handicap

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine wundervolle Begegnung hat die Familiengruppe Regenbogen in einer Sondervorstellung des Neujahrs-Varietés.
Eine wundervolle Begegnung hat die Familiengruppe Regenbogen in einer Sondervorstellung des Neujahrs-Varietés. © Red

Bad Nauheim (mi). Chico und Joe, zwei Seelöwen mit wundersamen Talenten, haben gestern im Bad Nauheimer Dolce-Theater zwölf behinderten Kindern ihre Künste demonstriert und im Rahmen einer WZ-Aktion für ein unvergessliches Erlebnis gesorgt.

Trotz vieler Sorgen mit und um unsere Kinder haben wir viele schöne Momente und werden durch ihr Lachen und ihre Lebensfreude entschädigt«, schreibt Birgit Ahrens im Flyer ihrer Familiengruppe Regenbogen, die gestern mit neun Schützlingen nach Bad Nauheim gekommen war, um einen Sonntagmorgen zu erleben, der genau das bescherte: leuchtende Augen, klatschende und jubelnde Kids und glückliche Begleiter. »Das war echt cool und hat gerockt«, freute sich hinterher auch Jannik Rosenbecker, der mit Mutter Sonja und seiner Schwester Helen aus Reichelsheim angereist war, um die Seelöwen zu sehen, die derzeit die Zuschauer beim Neujahrs-Varieté der Ovag begeistern.

Roland und Petra Duss aus der Schweiz, die Trainer und Besitzer, hatten mit Chico und Joe den jüngsten und ältesten Seelöwen aus dem Becken geholt und sie durch den Hinterhof des Dolce auf die Bühne geführt, wo den staunenden Besuchern der umgekehrte Blick auf die Zuschauerplätze vergönnt war, die bis Ende Januar tagtäglich restlos ausverkauft sind.

Diese exklusive Zusatzvorstellung für Kinder mit Behinderung und Entwicklungsauffälligkeiten war auch auf Initiative der Wetterauer Zeitung zustande gekommen und wurde zum ganz großen Abenteuer, denn keiner erlebte die Robben bisher so hautnah. Die Kinder jonglierten und posierten mit den Tieren, spielten Wasserball, warfen Ringe und bekamen auch mal ein Küsschen von den beiden Seelöwen, die dafür permanent mit ihrem geliebten Fisch belohnt wurden. Dass keiner dabei Angst bekam, war auch ein Verdienst von Roland Duss, der einfühlsam den direkten Kontakt zu den Kindern suchte und gutgelaunt ständig für Lacher sorgte.

Erstaunliche Erfolge

Petra Duss kennt diese positiven Effekte, weil sie neben den vielen Auftritten auch Therapieschwimmen anbietet und erstaunliche Erfolge vorweisen kann. »Wir hatten mal ein autistisches Kind dabei, das im Becken mit den Seelöwen zum ersten Mal anfing zu sprechen. Da war auch die Mutter völlig perplex«, erzählte die Dompteurin, die auch anmerkte, dass die Proben und die 44 Vorstellungen in Bad Nauheim kein Stress seien für die Tiere.

»Wir kennen uns hier fast alle, weil wir uns auch organisieren und helfen müssen. Als nächstes geht es mit den Kindern wieder in den Frankfurter Zoo«, erzählte Stephan Tuschl aus Bad Vilbel, während seine Frau Sabine Tuschl auf der Dolce-Bühne von einem »wunderschönen Erlebnis zum Anfassen« schwärmte, das sehr persönlich und liebevoll gestaltet worden sei. Das sahen auch Thomas und Annette Jox aus Ober-Mörlen so, die ihrer Tochter Lena noch eine andere Freude ankündigten. »Jetzt kommst Du auch noch in die Zeitung. Was für ein toller Tag.«

Auch interessant

Kommentare