+
Ein Regal voll Marihuana begrüßt die Kunden, wenn sie das Hempiness in Bad Nauheim betreten. Verkäuferin Deborah Birau (l.) und Inhaberin Julia König verkaufen die grünen Blüten. Die meisten Kunden kommen aber wegen Salben, Tees und Kosmetika. 

Neueröffnung

Marihuana in Bad Nauheim kaufen? Das geht im Hempiness

  • schließen

In Deutschland gehören die Blüten der Hanfpflanze zu den beliebtesten Freizeitdrogen. Erlaubt wurden sie hierzulande aber noch nicht. Trotzdem kann man jetzt Marihuana in Bad Nauheim kaufen.

Bad Nauheimer müssen nicht mehr zu ihrem Dealer gehen, um sich Marihuana zu kaufen. Das können sie jetzt im Hempiness in der Karlstraße 18 machen. Bekifft werden sie davon aber nicht.

"Hier ist alles legal", sagt Inhaberin Julia König. Alle Produkte, die sie anbieten, enthalten nämlich weniger als 0,2 Prozent des Wirkstoffes Tetrahydrocannabinol (THC) und seien deswegen nicht verboten. Sie verkaufen nicht nur die Blüten, sondern auch zahlreiche andere Hanf-Produkte wie Kosmetika, Schokolade und Tee.

Marihuana Wetterau: Enttäuschung bei jüngeren Kunden

Es komme immer mal wieder vor, dass junge Menschen ihren Laden betreten und ihn enttäuscht wieder verlassen. "Man wird von unseren Produkten nicht high", sagt König. Anstatt THC ist in ihren Produkten Cannabidiol (CBD), das laut König legal sei. Das berausche zwar nicht, habe aber bei vielen gesundheitlichen Leiden einen positiven Effekt. "Ganz wichtig ist, wir machen hier keine Heilsversprechen. Das ist keine Medizin, eher ein Nahrungsergänzungsmittel", erklärt König.

Nicht wegen des Marihuanas kommen die meisten Kunden. Tees, Salben und Kosmetik verkaufen sich im Hempiness am besten.

Für die generelle Legalisierung von Marihuana sei sie auch nicht unbedingt. "Ich bin vor allem gegen die Höhe der THC-Konzentration in Gras, so wie es heutzutage auf der Straße verkauft wird. Damit schießen sich die Leute nur noch ab."

Marihuana Wetterau: Bad Nauheim nicht zufällig als Standort ausgewählt

Bad Nauheim habe sie als Standort nicht zufällig ausgewählt. "Viele Kunden, die wir in Gießen hatten, kamen aus Bad Nauheim", sagt König. Deswegen habe sie eine Filiale direkt vor Ort eröffnen wollen. Das Publikum in Bad Nauheim sei zwischen 45 und 50 Jahre alt. Die Hanf-Blüten mit Fantasienamen wie Blackberry Haze, Sweet Crumble und Orange, seien bei denen nicht so beliebt. "Die Menschen hier kommen hauptsächlich wegen Tees, Salben und Kosmetik zu uns." Es haben auch nicht alle Produkte, die im Hempiness verkauft werden, den Wirkstoff CBD: "Der Champagner und der Gin zum Beispiel schmecken nur nach Hanf."

Die Kunden kommen mit unterschiedlichsten Beschwerden in ihr Geschäft: Stress, Rheuma, Arthritis oder auch Krebs. "Wir beraten sie dann, was man da benutzen kann." Die Beratung sei ihr auch sehr wichtig. Deswegen haben sie im Moment auch keinen Onlineshop, sondern nur Ladengeschäfte. "Die Leute können auch mit Produkten zu uns kommen, die sie nicht von uns haben, und wir beraten sie dazu."

Marihuana Wetterau: Nächste Filiale bereits in Planung

Sie selbst sei durch eine chronische Krankheit auf den Wirkstoff CBD aufmerksam geworden. "Meine Krankheit ist nicht heilbar und hat Stress als einen Auslöser. Ich habe mich dann informiert, was dagegen hilft."

Ihr erstes Ladengeschäft hat sie in Gießen eröffnet. Der Name Hempiness ist ein Wortspiel aus den englischen Begriffen für Hanf (hemp) und Glück (happiness). Mittlerweile gehören ihr drei Geschäfte: in Gießen, Wetzlar und Bad Nauheim. In Marburg gebe es bereits eine Franchise-Filiale. Sie habe auch schon weitere Expansionspläne: "Als nächstes will ich eine Filiale die A5 runter eröffnen, Richtung Bad Vilbel."

Schokolade und Kaugummis mit CBD kann man zurzeit auch in vielen normalen Geschäften kaufen, wie DM oder Tegut. Julia König geht davon aus, dass das Interesse an Hanf-Produkten weiter steigen wird: "Das ist noch lange kein Hype. Wir sind hier erst am Anfang." Deutschland hinke mit der Entwicklung in Europa hinterher. "Der Hype wird hier erst noch kommen." Angst vor einer Gesetzesverschärfung, die CBD verbiete, habe sie nicht. "Dafür ist der Handel mit CBD-Produkten in Deutschland schon zu weit fortgeschritten."

Marihuana Wetterau: Bad Nauheimer haben Laden freundlich angenommen

Ärger habe es bis jetzt nirgendwo gegeben. Die Polizei interessiere sich nicht für sie, sagt König. "Unsere Produkte sind alle zertifiziert und werden beim Import auch vom Zoll kontrolliert."

Auch die Bad Nauheimer haben den Laden sehr freundlich angenommen, sagt sie. Ihre Verkäuferin hier, Deborah Birau, habe sich mit den Bad Nauheimer Damen schon richtig angefreundet. Für die Familie von Birau sei es kein Problem, dass sie jetzt Gras verkaufe, ganz im Gegenteil: "Meine Mama ist total begeistert. Die hat selbst schon viele Produkte ausprobiert."

Marihuana Wetterau: Hanf? Cannabis? Marihuana?

Der deutsche Name der Pflanze lautet Hanf, der botanische Name auf Latein Cannabis. Als Droge werden meistens die Blüten der Pflanze geraucht. Diese werden als Marihuana oder umgangssprachlich Gras bezeichnet. Haschisch ist der Name für das Harz der Blüten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare