agl_har_FFW_Nauheim_2_24_4c
+
Ehrung langjähriger Wehrmitglieder vor dem neuen Abrollbehälter Gefahrgut (v. l.); stellvertretender Stadtbrandinspektor Jens Christiansen, Bürgermeister Klaus Kreß, Oliver Langsdorf, Andreas Czaja, Werner Braun, Wolfgang Bang, Tom Wolf, Tina Kraus und Stadtbrandinspektor Wolfgang Löffler.

Werner Braun 40 Jahre aktiv

  • VonHarald Schuchardt
    schließen

Bad Nauheim (har). Der Dankeschön-Abend der Stadt für die Einsatzabteilung der Feuerwehr ist eine Tradition, die jedoch im vergangenen Jahr coronabedingt ausfallen musste. Am Mittwochabend fand die Veranstaltung wieder statt - in einer etwas anderen, abgespeckten Form, verbunden mit der Übergabe der Anerkennungsprämien des Landes Hessen an langjährige aktive Wehrmitglieder und mit der offiziellen Übergabe von vier neuen Fahrzeugen.

Johannes Besser nun Zugführer

»Das ist heute drei in Einem«, sagte denn auch Stadtbrandinspekteur Wolfgang Löffler in der Fahrzeughalle der Wehr, die genügend Abstand garantierte. »Wir sind alle geimpft oder genesen und haben durch die geöffneten Tore viel frische Luft, deshalb gilt 2-G«, erläuterte Löffler, der zusammen mit seinem Stellvertreter Jens Christiansen neben anderen auch Bürgermeister Klaus Kreß, den Ersten Stadtrat Peter Krank, Fachbereichsleiter Stefan Reichert und Ronald Neumann, den Leiter der Feuerwache, begrüßte.

»Die Feuerwehr ist für mich nach wie vor die größte Bürgerinitiative der Stadt«, lobte Kreß in seiner Rede, in der er das Ehrenamt in den Feuerwehren hervorhob. Zudem ging er auf den gravierenden Wandel ein, dem auch die Wehren unterworfen seien. Diesbezüglich nannte Kreß die Zusammenlegung von Organisationsstrukturen und die ständig steigenden Ansprüche im Privat- und Berufsleben. »Umso dankbarer sind wir, dass sich Dutzende von Männern und Frauen nach wie vor in den Feuerwehren engagieren.«

Anschließend übergaben Löffler und Christiansen die Anerkennungsprämien an Wehrmitglieder für deren langjährigen Dienst. Andreas Czaja erhielt die Prämie für zehn Jahre. Seit 20 Jahren sind Wolfgang Brang und Tina Klaus aktiv, bei Oliver Langsdorf und Tom Wolf sind es 30 Jahre.

Für 40 Jahre in der Einsatzabteilung wurde Werner Braun geehrt. Der 59-Jährige trat 1977 mit 15 Jahren in die Jugendfeuerwehr ein, war unter anderem als Zugführer, Vereinsvorsitzender und stellvertretender Wehrführer tätig. Sein schlimmster Einsatz war der Brand in der Gustav-Kaiser-Straße im Mai 1986 mit neun Toten. An die Radtour mit zwölf Feuerwehrkameraden nach Oostkamp, die belgischen Partnerstadt Bad Nauheims, erinnert er sich hingegen gerne.

Ferner erhielt Johannes Besser seine Ernennungsurkunde als Zugführer der KatS-GABC-Einheit. Diese Gefahrgut-Einheit wurde nach einer Umstrukturierung im Wetteraukreis in Bad Nauheim neu gebildet, erklärte Jens Christiansen, der anschließend kurz die vier neuen Fahrzeuge, die seit Anfang des Jahres nach und nach in Dienst gestellt worden waren, vorstellte.

Fahrzeuge für rund 800 000 Euro

Es handelt sich um zwei Wechselladerfahrzeuge, einen Abrollbehälter Gefahrgut und einen Kommandowagen im Gesamtwert von rund 800 000 Euro. Das 30 Jahre alte Gefahrgutfahrzeug wurde außer Dienst gestellt.

Bevor Bürgermeister Kreß den symbolischen Schlüssel an Kay Wilde, den Wehrführer der Kernstadtwehr, überreichte, segnete Diakon i. R. Dieter Mackrodt zusammen mit Messdiener Dominik die Fahrzeuge und die Wehrmitglieder.

Mit dabei war die evangelische Pfarrerin und Notfallseelsorgerin Christine Zahradnik, die in einer gemeinsamen Andacht mit Mackrodt Worte des Psalms 91 in den Mittelpunkt stellte. Nach der Segnung wurden die neuen Fahrzeuge mit einem sechs Sekunden langen Heulen aller Martinshörner der Wehrfahrzeuge »begrüßt«.

Abschließend lud Wolfgang Löffler zum gemeinsamen Dankeschön-Essen ein. »Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder mehr Personen dazu einladen können«, sagte Kreß, der das Buffett mit den Worten. »Essen ist fertig, auf geht’s« eröffnete.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare