1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Nauheim

Finanzen leiden unter Corona: Wichtige Einnahmequelle für Stadt Bad Nauheim sinkt

Erstellt:

Von: Bernd Klühs

Kommentare

bk_zettel4_100222_4c
In Corona-Zeiten gibt es weniger Knöllchen. Diese Auswirkung der Pandemie werden viele Bürger begrüßen. © DPA Deutsche Presseagentur

Die Finanzen der Stadt Bad Nauheim leiden erheblich unter Corona. Ein Minus dürfte von vielen Bürgern begrüßt werden: Einnahmeverluste bei Strafzetteln.

Bad Nauheim – Wie in den großen hessischen Städten floss auch in Bad Nauheim in Pandemie-Zeiten im Vergleich zu 2019 aus dieser Quelle weniger Geld in die Kasse. Wurden im letzten Vor-Corona-Jahr mit Knöllchen für Verkehrssünder noch Einnahmen von 518 000 Euro erzielt, waren es 2021 nur noch 441 000 Euro, was einem Rückgang von rund 15 Prozent entspricht.

Wurden von den städtischen Ordnungskräften 2019 noch 40 036 Verstöße gegen Verkehrsregeln geahndet, waren es im Jahr darauf lediglich 34 382. »Hier liegt der Rückgang klar an den Corona-Beschränkungen und den Lockdowns sowie dem Homeoffice«, sagt Erster Stadtrat Peter Krank. In der Stadt seien weit weniger Menschen unterwegs gewesen, teilweise bedingt durch die Schließung von Geschäften und Gastronomie. Logische Folge: weniger Verkehr gleich weniger Ordnungswidrigkeiten. »Hinzu kommt, dass das städtische Personal verstärkt für Corona-Kontrollen eingesetzt wurde, sei es im Einzelhandel, in der Gastronomie oder zur Kontrolle von Kontaktbeschränkungen«, erläutert der Erste Stadtrat.

Bad Nauheim: Kontinuierlicher Rückgang bei Einnahmen durch Strafzettel

2021 ging die Zahl der Knöllchen weiter zurück, und zwar um 6,2 Prozent auf 32 246. Zwar sei es im vergangenen Jahr zu keinem harten Lockdown gekommen, im Unterschied zu 2020 habe es sich aber um ein »komplettes Corona-Jahr« gehandelt.

In allen größeren hessischen Städten zeigt sich ein ähnliches Bild - überall kam es zu Verlusten. Besonders hart trifft es Frankfurt, wo in den Corona-Jahren im Vergleich zu 2019 insgesamt über 5 Millionen Euro weniger eingenommen wurden. In Gießen haben sich die Erlöse um fast ein Drittel reduziert. Einen Unterschied zeigt die Entwicklung in Bad Nauheim allerdings. Während sich die Einnahmen aus Strafzetteln hier seit 2019 kontinuierlich reduziert haben, ging es in anderen Kommunen 2021 wieder deutlich bergauf. In Kassel und Wiesbaden brachten die Knöllchen im vergangenen Jahr sogar höhere Erlöse als in Vor-Corona-Zeiten. (Bernd Klühs)

Weil Kunden in Bad Nauheim keinen Strafzettel riskieren wollen, hat sich der Einzelhandel bei der Stadt beschwert.

Auch interessant

Kommentare