agl_PM_KitaLeeBoulevardi_4c_1
+
Die Vorschulkinder präsentieren ihre selbst hergestellten Samenbomben.

Welt der Bienen und Vögel erkundet

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Welche Aufgaben haben Bienen? Was machen sie mit Blütenstaub, und wie lange lebt so eine Biene eigentlich? Welche heimischen Vogelarten gibt es? Und wie wichtig sind sie für unsere Fauna und Flora? Es sind spannende Fragen, auf die die Kinder der evangelischen Kita Lee Boulevard mit vollem Eifer Antworten gesucht haben. Das hat nicht nur Wissenswertes zutage gefördert und ordentlich Spaß bereitet, sondern vor allem auch die tristen Corona-Monate fast schon vergessen gemacht.

Um den Geheimnissen der Bienen und Vogelarten auf den Grund zu gehen, haben sich die Erzieherinnen und Erzieher eine Menge einfallen lassen. So gab es für die Kinder ab drei Jahre Geschichten rund um das Leben der Bienen. Es wurden fleißig Waben, Bienenausweise und Bienen gebastelt, selbst ein eigenes Spiel dachten sich die kleinen Forscher aus.

Samenbomben wurden auf dem großen Außengelände der Kita verteilt und täglich gegossen, um den Bienen neuen Lebensraums zu spendieren. Die Vorschulkinder fertigten sogar ihre eigenen Samenbomben an, die sie während eines Spazierganges rund um die Kita zielsicher platzierten.

Eine Sache durfte nicht fehlen: Honig. Wie genau dieser hergestellt wird, verriet den Kindern Lehrer und Imker Thomas Knepel im Schulgarten der Frauenwaldschule. »Es war schön zu sehen, wie viel Spaß die Kinder bei diesem Ausflug hatten. Überhaupt hat es allen gutgetan, mal wieder rauszukommen und etwas zu erleben«, sagte Kita-Leiterin Angela Bartel-Hepp.

Die Kinder unter drei Jahren beschäftigten sich mit heimischen Vogelarten. Um eine erste Ahnung davon zu bekommen, welche Vögel es bei uns gibt, wurden diese auf einem großen Plakat vorgestellt. Und damit die Kinder nicht nur Fotos von den verschiedenen Vogelarten zu Gesicht bekamen, bauten die »Minimäuse« einen Nistkasten und hängten diesen auf dem Außengelände auf. So können sie von ihrem Gruppenraum aus beobachten, welche gefiederten Besucher es sich dort gemütlich machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare