Während der Aufzeichnung behalten die Techniker im Ü-Wagen alle Kameraeinstellungen im Blick.
+
Während der Aufzeichnung behalten die Techniker im Ü-Wagen alle Kameraeinstellungen im Blick.

Benefizveranstaltung

Weihnachtssingen EC Bad Nauheim: 3000 Zuschauer lauschen "dahaam"

  • vonCorinna Weigelt
    schließen

In diesem Jahr ist alles anders, die Pandemie hat vieles verändert. Das gilt auch fürs Weihnachtssingen des EC Bad Nauheim, das ein ganz neues Konzept bekommen hat.

Verzichten wollten die Macher des EC Bad Nauheim nicht auf die traditionelle Veranstaltung, die Jahr für Jahr Tausende auf das Weihnachtsfest einstimmt. Am Samstag wurde das Singen via Livestream realisiert, der EC sendete in die heimischen Wohnzimmer. Die Veranstaltung für den guten Zweck stand unter dem Motto "Weihnachtssingen dahaam - Ihr seid nicht alleine, wir sind bei euch". Rund 3000 Zuschauer und Zuhörer klickten den Livestream an.

Am Dienstag, gerade noch rechtzeitig vor dem erneuten Lockdown wurde die Veranstaltung im Colonel-Knight-Stadion aufgezeichnet. "Wir hatten echt Glück, einen Tag später wäre das nicht mehr möglich gewesen", sagte Michael Richly, Organisator und Vorsitzender der Roten Engel. Bewusst habe man sich aus technischen Gründen für eine Aufzeichnung entschieden. Durch den Lockdown blieb dem Team ohnehin keine andere Wahl. Wie viel Aufwand hinter der Umsetzung steckte, zeigte sich bei Soundcheck und Ausleuchtung, beim Einstellen der vier Kameras und Schneiden des Materials. Am Nachmittag wurden zahlreiche LED-Kerzen in den Reihen und auf dem Eis platziert, drei Podeste für die Künstler aufgebaut. Im Ü-Wagen behielt ein Technik-Team alle Kameraeinstellungen genau im Blick. Das Resultat konnten Zuschauer am Samstag ab 18.30 Uhr im Stream sehen.

3000 Zuschauer gezählt

"Viel Spaß zu Hause, singen Sie kräftig mit", sagte Michael Richly in seiner Begrüßung. Mehrere hundert Haushalte loggten sich gleich zu Beginn ein. Am Ende waren es über 3000 Zuschauer. Als Solisten sorgten Felicia und Erhard Brunner für wundervolle Momente, begleitet wurde das Ehepaar von Martin Bauersfeld am Keyboard. Auch die Bläser Daniela und Jonas Wolfrom sorgten für vorweihnachtliche Atmosphäre. Klassiker wie "Alle Jahre wieder", "O Tannenbaum", "Leise rieselt der Schnee" und "Stille Nacht" konnten daheim mitgesungen werden. Richly verlas wieder eine Weihnachtsgeschichte. Den Live Chat nutzten Zuschauer aus ganz Deutschland, um gute Wünsche für das Fest zu hinterlassen und den Veranstaltern zu danken.

"Das sind keine einfachen Zeiten, wie haben schwere Monate hinter uns", sagte EC-Geschäftsführer Andreas Ortwein, der betonte, wie wichtig es sei, an andere zu denken, denen es nicht gut geht. Frühzeitig hatten die Roten Engel ihren Spendenaufruf gestartet, damit eine große Summe zusammenkommt. Virtuell konnten vorab Kerzen, Glühwein oder Würstchen gekauft werden. Bis zum Jahresende kann noch gespendet werden.

Spenden gehen an fünf Empfänger

Die Einnahmen gehen komplett an den Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder Gießen, das Brustzentrum Bad Nauheim/Brustkrebs Deutschland, die Behinderten-Hilfe Wetteraukreis, die Altenselbsthilfe Bad Nauheim und die Bürgerstiftung Ein Herz für Bad Nauheim.

Dass Unterstützung in Corona-Zeiten besonders wichtig ist, verdeutlichten die Videobotschaften der Vereine und Organisationen. "Es sind weniger Spendengelder eingegangen", sagte Hannelore Brückmann vom Elternverein für krebskranke Kinder. Gespendet werden kann weiterhin auf folgendes Konto: Rote Engel Bad Nauheim, IBAN DE43 5139 0000 0073 3960 00, Volksbank Mittelhessen. Auch das Video bleibt über Weihnachten online, unter www.ec-weihnachtssingen.de. "18000 Menschen haben die Seite schon angeklickt", so Richly. "Wir sind stolz, dass wir die Menschen auf diesem Weg erreicht haben."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare