"Es macht keinen Spaß, zu kochen, wenn niemand kommt", bedauert Providas Dimitrios wie alle anderen Gastronomiebetriebe auch. Für Sicherheit ist jedenfalls überall mit Mundschutz und Abstand gesorgt. 	FOTO: HMS
+
»Es macht keinen Spaß, zu kochen, wenn niemand kommt«, bedauert Providas Dimitrios wie alle anderen Gastronomiebetriebe auch. Für Sicherheit ist jedenfalls überall mit Mundschutz und Abstand gesorgt. FOTO: HMS

Viel Platz im Restaurant, aber noch keine Gäste

  • vonHanna von Prosch
    schließen

Bad Nauheim/Friedberg (hms). Ab heute ist in den hessischen Gaststätten die Regel »eine Person pro fünf Quadratmeter« aufgehoben. Der Abstand zwischen den Gästen muss jedoch weiterhin 1,5 Meter betragen. Bringt das den Gastronomen etwas? Viele Restaurantbetreiber in Bad Nauheim und Friedberg sagen: »Nein, wir hatten schon vorher genügend Abstand.«

Providas Dimitrios, Chef im »Zorbas - Zur Krone« in Bad Nauheim, breitet im weitläufigen Garten resigniert seine Arme aus: »Ich habe mehr als genug Platz drinnen und draußen. Selbst mit vier Metern Abstand von Tisch zu Tisch kann ich locker 200 Plätze belegen. Aber die Gäste kommen nicht. Sie haben Angst. Und ich habe Angst, dass wir Gastronomen einen langsamen Tod sterben.« Er verweist auf die 20 Toiletten, die er im ganzen Haus hat, auf die acht Eingänge und die Desinfektionsspender.

Locker bestuhlt ist auch das kleine italienische Restaurant And & Vin in den Kolonnaden. Eva de Lucia ist froh über die großzügige Außenbestuhlung. Innen hatte sie auf 60 Quadratmetern nur zwölf bis 15 Plätze belegt, je nachdem, ob mehrere Personen aus einem Haushalt kommen. Doch auch hier läuft es mit Stamm- und Tennisgästen erst wieder an.

»Die neue Regel bringt uns in Speisegaststätten nicht weiter«, sagt Restaurantleiter Andy Lotz in Stangs Golfclub-Restaurant in Friedberg. »Selbst wenn wir zu Pfingsten oder für kleinere Feiern zum Beispiel 16 Leute unterbringen wollen, müssen wir sechs große Tische stellen und die Gäste dürfen nicht den Platz wechseln.« Er halte sich, wie die anderen auch, streng an die gesetzlichen Vorgaben und hoffe, dass die Gäste bald wieder mehr Mut haben, auswärts zu essen.

An den großen runden Tischen in Lokalen macht die neue Regelung eher Sinn, auch in kleinen engen Räumen. Normalerweise könnten sich 24 Personen im Café Bar Zaragoza in Friedberg aufhalten. Für Inhaber Javier Croz bringt die Regel etwas Erleichterung. Statt an seinen zwei Tischen sieben darf er jetzt insgesamt zehn Personen aufnehmen. Fazit: Jetzt müssen nur noch die Gäste kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare